Kultursommer 30 jähriger Krieg

Kultursommer 2021: Wie klingt der 30-jährige Krieg? Ensemble Filum und Thomas Thieme vertonen das in einer lyrischen Klang-Collage

REGION HANNOVER / SEELZE (PM).  Für ihr neues Programm „Verwüstung“ haben sich die Musikerinnen und Musiker des hannoverschen Ensemble Filum mit dem bekannten Schauspieler Thomas Thieme (u. a. aus „Babylon Berlin“, „Das Leben der Anderen“) zusammengetan. Gemeinsam präsentieren sie am Sonntag, 18. Juli 2021, um 17 Uhr, in der Martinskirche Seelze, eine musikalisch-lyrische Collage mit Musik und Texten aus der Zeit des 30-jährigen Krieges.

Was vor über 400 Jahren mit dem Prager Fenstersturz am 23. Mai 1618 seinen Anfang nahm, endete in der Verwüstung großer Teile Deutschlands. Musik und Literatur verstummten aber auch damals nicht vollständig. Die Musikerinnen und Musiker lassen diese Zeit mit ihren Kriegsklagen und Bittgesängen, geistlichen Konzerten und höfischen Tänzen musikalisch wiederaufleben. Im Zusammenspiel mit dem eindrucksvollen Vortrag Thomas Thiemes entsteht ein atmosphärisches, bewegendes Konzerterlebnis, das den Bogen spannt vom Schrecken des Krieges zur Hoffnung auf Frieden und ein besseres Leben.

Termin:         Sonntag, 18. Juli, 17 Uhr
Ort:                Martinskirche Seelze | Martinskirchstr. 11 | 30926 Seelze
Eintritt:         Zahle was du kannst: 10 Euro | 20 Euro | 30 Euro

Kartenvorverkauf: Karten sind direkt beim Ensemble Filum erhältlich unter www.ensemblefilum.com.

Der Kultursommer: Sommer, Sonne, Musik – der Kultursommer 2021 hält von Konzerten in Hinterhöfen und Scheunen bis zum Open-Air-Event im Schlossgarten wieder zahlreiche musikalische Highlights bereit. Vom 17. Juli bis zum 5. September bieten gleich 26 Konzerte unterschiedlichster Genres ganz besondere Hörerlebnisse. Das vollständige Programm ist im Internet unter www.hannover.de/kultursommer abrufbar. Programmhefte liegen im Bürgerbüro der Region Hannover, in den Informationsstellen der Städte und Gemeinden sowie direkt bei den Veranstaltern aus. Weitere Informationen gibt es beim Team Kultur der Region Hannover unter Telefon (0511) 616-25200.