Sperrmüll brennt auf der Mülldeponie in Hannover-Lahe

Hannover (red/PM). Zwei Löschzüge und die Freiwillige Feuerwehr Misburg rückte heute am Samstagnachmittag zu einem Brand auf einem großen Sperrmüllhaufen auf der Mülldeponie Hannover-Lahe aus. Dabei wurde auch ein Bagger der Deponie beschädigt.

Gegen 14:45 Uhr alarmierte die Regionsleitstelle Hannover aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage die hannoverschen Brandschützer zu einem Brand auf einem Umschlagplatz für Sperrmüll auf dem Gelände der Mülldeponie im Moorwaldweg.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befand sich geschredderter Sperrmüll auf einer Fläche von ca. 20 x 40 Meter in Brand. Noch auf der Anfahrt forderte der Einsatzleiter weitere Kräfte nach, da eine Rauchsäule sichtbar war und gleichzeitig auch der Sicherheitsdienst die Brandmeldung aus dem Objekt bestätigte. Ein neben dem Sperrmüllhaufen abgestellter Greifbagger war ebenfalls vom Brand betroffen. Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu schaden.

Aufgrund der eingehenden Meldungen zu dem in Brand stehenden Sperrmüllhaufen erfolgte die Alarmierung von zwei Löschzügen der Berufsfeuerwehr, der Ortsfeuerwehr Misburg sowie des Rettungsdienstes in den Moorwaldweg. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war bereits der gesamte Sperrmüllhaufen vom Brand betroffen. Der Müllberg erstreckte sich auf dem Umschlagplatz über eine Fläche von rund 800 Quadratmetern. Durch die zügige Vornahme von handgeführten Strahlrohren, von zwei Wasserwerfern sowie eines Wenderohres über eine Drehleiter war ein schneller Erfolg der Löschmaßnahmen erkennbar. Ein in der Nachbarschaft des Sperrmüllhaufens bereits in Brand geratener Greifbagger konnte ebenfalls abgelöscht werden.

Um den Löscheinsatz mit Löschschaum und Wasser auf dem Gelände der Deponie sicherzustellen, forderte der Einsatzleiter mehrere Tanklöschfahrzeuge an. Unter anderem war es erforderlich, das Löschwasser aus dem Hydrantensystem der Deponie mit Schläuchen sowie mit insgesamt fünf Tanklöschfahrzeuge zur Brandstelle zu transportieren. Durch den Einsatz eines Radladers sowie eines Greifbaggers des Deponiebetriebes konnte der Sperrmüllberg auseinanderzogen werden und die hannoverschen Brandschützer löschten Brandnester mit Wasser und Löschschaum ab.

Gegen 17:45 Uhr war dieser Einsatz für die Feuerwehr beendet und es erfolgte die Übergabe der Einsatzstelle an den Betreiber sowie an die Polizei zur Ermittlungen der Brandursache. Feuerwehr und Rettungsdienst Hannover waren mit insgesamt 62 Einsatzkräften und 25 Fahrzeugen vor Ort.

An dem neben dem Sperrmüllberg abgestellten Greifbagger entstand erheblicher Sachschaden. Um 20:00 Uhr erfolgt eine sogenannte Brandnachschau durch die Feuerwehr. Herbei wird mithilfe einer Wärmebildkamera kontrolliert, ob auch alle Glutnester abgelöscht sind.

Am Samstagnachmittag kam es zu einem Feuer in einem großen Sperrmüllhaufen auf der Deponie Hannover-Lahe. Die Feuerwehr musste das Löschwasser teilweise über lange Strecken fördern. © Bernd Günther / BG-PRESS.de