43 auszubildende Notfallsanitäter*innen und Brandmeisteranwärter*innen starten ihre Karriere bei der Berufsfeuerwehr

HANNOVER (PM). Die hannoversche Berufsfeuerwehr sucht junge Menschen mit technischem und rettungsdienstlichen Interesse. Die auszubildenden Notfallsanitäter*innen und Brandmeisteranwärter*innen hatten sich in mehrstufigen Bewerbungsverfahren bewährt und starten am 01.08.2021 in eine Ausbildung für einen verantwortungsvollen Beruf mit nicht alltäglichen Herausforderungen, mit Entwicklungsmöglichkeiten und hoher Anerkennung in der Feuerwehr der Landeshauptstadt. Der Leiter der Feuerwehr Dieter Rohrberg begrüßte die jungen Auszubildenden heute in der Feuerwehrschule.

19 auszubildende Notfallsanitäter*innen

Acht der jungen Nachwuchskräfte gehören zu der Notfallsanitäterklasse mit insgesamt 19 Auszubildenden, die ihre dreijährige Berufsausbildung zum/zur Notfallsanitäter*in an der Berufsfachschule der Feuerwehr absolvieren. Elf Brandmeister*innen beginnen nach bestandener feuerwehrtechnischer Laufbahnprüfung ihre rettungsdienstliche Ausbildung ebenfalls in dieser Notfallsanitäterklasse.

Die Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter*in dauert insgesamt drei Jahre und setzt sich aus theoretischen Unterrichten, Praktika in Rettungswachen sowie Ausbildungen in verschiedenen Fachabteilungen in Krankenhäusern zusammen. Die Ausbildung schließt nach drei Jahren mit einer mehrtägigen staatlichen Prüfung ab. Während der Ausbildung sind die Auszubildenden in einem vergüteten Ausbildungsverhältnis. Nach der staatlichen Prüfung zum/zur Notfallsanitäter*in erwartet sie die eineinhalb-jährige feuerwehrtechnische Ausbildung zum/zur Brandmeister*in.

24 auszubildende Brandmeisteranwärter*innen

15 der insgesamt 24 Brandmeisteranwärter*innen sahen zu diesem Zeitpunkt ebenfalls ihrem ersten Tag mit Spannung entgegen. Neun Notfallsanitäter*innen beginnen nach bestandener Rettungsdienstausbildung ihre feuerwehrtechnische Ausbildung ebenfalls in dieser Grundasubildungslehrgang.

Die Ausbildungszeit umfasst eine Dauer von insgesamt vier Jahren für den klassischen Einstellungsweg mit zuvor abgeschlossener Berufsausbildung, bei der die Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter*in für die 15 Neu-Einsteiger*innen ebenfalls beinhaltet ist.

Bemerkenswert ist: bei dem in diesem Jahr mit der Ausbildung beginnenden Brandmeisteranwärter*innen handelt es sich um den mittlerweile 112. Grundausbildungslehrgang. Unser GAL 112!

Der Leiter der hannoverschen Feuerwehr Dieter Rohrberg begrüßte die jungen Auszubildenden an ihrem ersten Tag im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in den Räumlichkeiten der Feuer- und Rettungswache 2 in Stöcken. Er hob das gemeinsame Ziel der Nachwuchskräfte beider Ausbildungsgänge hervor, den Menschen in der Landeshauptstadt hochprofessionell rund um die Uhr Hilfe zu leisten sowie Sicherheit zu geben und damit für einen Teil der Daseinsvorsorge in Hannover zuständig zu sein. „An unserer Feuerwehrschule und der Berufsfachschule für Notfallsanitäter erhalten Sie das richtige Werkzeug dafür. Ich bin überzeugt, dass Sie alle ihrem Traumberuf ein gutes Stück näherkommen und begrüße es sehr, dass sie das ambitionierte Ziel professionell verfolgen wollen“, fügte Rohrberg an.

Nachwuchssicherung bei der Berufsfeuerwehr

Durch dieses System, in dem sich die Ausbildungsgänge zum/zur Notfallsanitäter*in und der feuerwehrtechnischen Ausbildung überschneiden, kann sichergestellt werden, dass Berufsanfänger*innen einerseits über den klassischen Weg mit einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung sowie andererseits auch direkt nach ihrer Schullaufbahn bei der Feuerwehr Hannover als Auszubildende bzw. Anwärter*innen für den Einsatzdienst eingestellt werden können. Die Ausbildungszeit umfasst für den Einstieg direkt nach der Schullaufbahn eine Dauer von viereinhalb Jahren und für den klassischen Einstellungsweg mit zuvor abgeschlossener Berufsausbildung vier Jahre.

Die Feuerwehr Hannover wird auch in Zukunft dieses Ausbildungsmodell fortsetzen, so dass sich mehrere Einstiegsmöglichkeiten für interessierte junge Menschen eröffnen. Bewerben kann man sich direkt nach der Mittleren Reife für das Berufsbild Notfallsanitäter*in, wobei die Ausbildung zum/zur Brandmeister*in unmittelbar anschließt. Das Mindestalter beträgt hierfür 16 Jahre. Wir bieten den angehenden Auszubildenden mit dem Erwerb der Führerscheine B und CE, einer attraktiven Besoldung, der Freien Heilfürsorge sowie einem Jobticket äußerst attraktive Rahmenbedingungen. Bewerber*innen, die bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, können mit der Ausbildung zum/zur Brandmeister*in beginnen und danach die Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter*in durchlaufen. Hierdurch kann sich die Ausbildungsdauer um ein halbes Jahr verkürzen.

Nachwuchskräfte für den Beruf Notfallsanitäter*in und Brandmeisteranwärter*innen für 2022 gesucht

Die Berufsfeuerwehr der Landeshauptstadt Hannover sucht junge Menschen mit technischem und rettungsdienstlichem Interesse. Die Auszubildenden erwartet eine verantwortungsvolle, nicht alltägliche Herausforderung mit guten Entwicklungsmöglichkeiten und hoher Anerkennung in einer modernen Großstadtfeuerwehr mit fünf Feuer- und Rettungswachen. Wir suchen Notfallsanitäter*innen und Brandmeisteranwärter*innen für den Berufsstart 2022.

Einstellungstermin: 1. August 2022

Bewerbungsschluss: 30. September 2021

Interessierte Bewerber*innen finden weitere Informationen und Hinweise zu Karrierechancen bei der Berufsfeuerwehr unter www.feuerwehr-hannover.de .