Fahrradstaffel der Polizeidirektion (PD) Hannover führt Schwerpunktkontrollen durch

HANNOVER (ots). Am Donnerstag, 29.07.2021, und Freitag, 30.07.2021, hat die Fahrradstaffel der PD Hannover an mehreren Stellen stationäre Kontrollen von Radfahrenden durchgeführt. Augenmerk wurde dabei auf das widerrechtliche Benutzen der falschen Radwegseite gelegt.

Aus dem aktuellen Lagebild Radverkehr der PD Hannover ist ersichtlich, dass das Fahren auf der falschen Radwegseite die zweithäufigste Unfallursache bei Radfahrenden ist. Daher kontrollierte die Fahrradstaffel am vergangenen Donnerstag und Freitag gezielt Personen, die auf der falschen Seite fuhren.

Am Donnerstagmorgen stellten die Einsatzkräfte bei Kontrollen in der Südstadt und der Calenberger Neustadt insgesamt 57 Mal fest, dass Rad- und Pedelecfahrende entgegen der erlaubten Fahrtrichtung unterwegs waren.

Am Freitagnachmittag stellten die Beamtinnen und Beamten sich in Vahrenwald, der Oststadt und der Südstadt auf. Dabei stellten sie 78 Verstöße durch die Benutzung der falschen Straßenseite fest.

Die Fahrradstaffel wird auch in Zukunft dieses Fehlverhalten zielgerichtet kontrollieren und ahnden. Gerade für entgegenkommende Radfahrende stellt der widerrechtliche Begegnungsverkehr an engen und unübersichtlichen Stellen eine überdurchschnittliche Unfallgefahr dar. Das Vermeiden dient somit dem Unfallschutz der ordnungsgemäß fahrenden als auch der entgegenkommenden Verkehrsteilnehmenden.