Bahnstreik: Wie man trotzdem sein Ziel erreicht

MÜNCHEN (PM – ADAC Autovermietung GmbH). Kaum wurden die Corona-Regeln gelockert und es ist wieder relativ unbeschwertes Reisen möglich, droht neues Ungemach. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat heute noch in der Sommerferien-Saison Arbeitskampfmaßnahmen angekündigt. So droht bereits ab heute bundesweit Chaos auf den Straße, da ab 19 Uhr der Transportverkehr, ab 2 Uhr auch Personenverkehr und die Infrastruktur bestreikt werden. Die Arbeitskampfmaßnahmen sollen bis Freitag andauern.

Ein Bahnstreik wirkt sich erfahrungsgemäß besonders stark auf die Nachfrage von Mietwagen aus. Deshalb rechnet die ADAC Autovermietung während dieser Zeit mit einem deutlich höheren Interesse.

Da der Bahnstreik mit den Sommerferien zusammentrifft, rät Tobias Ruoff, Geschäftsführer der ADAC Autovermietung unbedingt dazu, möglichst früh einen Mietwagen zu sichern. „In diesem Jahr sind die Kontingente – besonders im Klein- und Mittelklassebereich – nicht unerschöpflich.“ Zudem bestimme die Nachfrage auch den Preis, so Ruoff weiter. „Aktionspreise, die es mit Vorlauf manchmal noch gibt, sind bei kurzfristigen Reservierungen nicht mehr möglich. Die Rabatte, die ADAC Mitglieder bei einer Buchung über die ADAC Autovermietung erhalten, sind davon jedoch ausgenommen.“

Wer sich bei einer frühzeitigen Buchung Sorgen wegen einer Stornierung macht – falls sich die Situation kurzfristig ändert – kann beruhigt werden. Eine Stornierung oder Umbuchung ist bei der ADAC Autovermietung jederzeit vor Mietbeginn kostenfrei möglich.