Comeback des Maschsee Triathlon

HANNOVER (PM). Kurz vor dem Ende der Online-Anmeldung am Sonntag um 23:59 Uhr sind für das Comeback des 14. „Maschsee Triathlon“ am 4. September nur noch wenige Startplätze verfügbar. Sowohl für den Volkstriathlon, als auch für das Rennen über die Olympische Distanz liegen jeweils deutlich über 400 Meldungen vor; insgesamt stehen aufgrund des Corona-bedingten Hygienekonzeptes lediglich maximal 1.000 Startplätze zur Verfügung. Auch der beliebte Staffelwettbewerb muss aus diesem Grund in diesem Jahr entfallen.

Weitere Einschränkung: Aufgrund des aktuellen, blaualgenbedingten generellen Schwimmverbotes im Maschsee wird aus der sportlichen Vielseitigkeitsprüfung ein Zweikampf aus Laufen, Rad fahren und nochmals Laufen.

„Das ist natürlich sehr bedauerlich; aber uns sind da leider die Hände gebunden“, erklärte der sportliche Leiter Jan Raphael vom Veranstalter eichels: Event: „Dennoch sind wir froh, endlich wieder eine Veranstaltung anbieten zu können und sind auch mit dem Feedback und der Resonanz mehr als zufrieden. Wir haben ein aufwändiges Konzept erarbeitet, dass für alle Aktiven die maximale Sicherheit gewährleistet und mit allen Genehmigungsbehörden abgestimmt ist. Endlich geht’s wieder los.“ Los geht’s am 4. September ab 9 Uhr mit der Volksdistanz (Laufen, 21,6 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen); das Rennen über die Olympische Distanz (Laufen, 36km Rad, 10km Laufen) folgt ab 14 Uhr.

Dazwischen steigt das Finale der 2. Bundesliga über die Sprintdistanz für die Herren um 12 Uhr, gefolgt vom Finale der Damen um 13:15 Uhr. Hier will das Team der Lokalmatadoren von Hannover 96 den aktuellen 7. Platz der Gesamtwertung noch einmal verbessern.

Im Rahmen des „Maschsee Triathlon“ werden in diesem Jahr sowohl die Niedersächsischen Landesmeisterschaften, als auch die Meisterschaften der Region Hannover durchgeführt. Für alle Teilnehmenden gilt aktuell die „3G-Regel“ nach dem Niedersächsischen Infektionsschutzgesetz.