Auf eigenen Füßen stehen Gorilla-Weibchen Mayumi zieht nach Saarbrücken

HANNOVER (PM). Wie schnell die Zeit vergeht! Gerade noch ein frecher Winzling und plötzlich ein selbstbewusstes junges Weibchen. Für Gorillaweibchen Mayumi aus dem Erlebnis-Zoo Hannover wurde es Zeit, eigene Wege zu gehen. Im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) für die vom Aussterben bedrohten Flachlandgorillas zog Mayumi in den Zoo Saarbrücken, wo eine neue Familie auf sie wartet.

„Mayumi zeigte deutlich, dass sie jetzt lieber zu den erwachsenen Weibchen gehören möchte und nicht mehr zu den Jungtieren,“ erklärt Tierpfleger Klaus Meyer. In der der Wildbahn verlässt ein heranwachsendes Weibchen seine Familie, um sich einem neuen Clan anzuschließen. Über das EEP wurde daher auch für die jetzt neunjährige Mayumi eine neue Heimat gefunden.

„Wir freuen uns, dass wir im Rahmen des EEP ein schönes neues Zuhause für Mayumi gefunden haben“, so Kurator Fabian Krause. „Wir werden Mayumis Werdegang gespannt verfolgen.“

Das Gorillaweibchen wurde auf dem Weg nach Saarbrücken von einem vertrauten Tierpfleger aus Hannover begleitet. In Saarbrücken wird sie in aller Ruhe an ihre neue Familie gewöhnt.

Gorillas vom Aussterben bedroht

In der Wildbahn sind Gorillas vom Aussterben bedroht. Massive Waldrodungen, Straßenbau und Bergbau im afrikanischen Regenwald zerstören ihren Lebensraum. Bedroht sind die Bestände zudem durch Wilderei, Bürgerkriege und nicht zuletzt Krankheiten wie das Ebolavirus. Der Bestand der Westlichen Flachlandgorillas wird auf nur rund 300.000 Tiere geschätzt, Tendenz abnehmend. Der Erlebnis-Zoo beteiligt sich seit Jahren am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Flachlandgorillas, um diese Tierart langfristig zu erhalten.