Polizei Hannover warnt vor Trickdieben im Bereich von Supermärkten

HANNOVER (ots). In der vergangenen Woche haben Täter vier Mal auf den Parkplätzen von Supermärkten den dort Einkaufenden die Bankkarten gestohlen. Anschließend wurde mit den erlangten EC-Karten Geld abgehoben oder eingekauft.

Am 03.09.2021 wurde ein 65-Jähriger auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in Hannover-Ahlem an der Gartenstraße durch einen Mann und eine Frau darauf hingewiesen, dass ihm ein 10-Euro-Schein aus der Tasche gefallen sei. Kurz nachdem er diesen in seine Geldbörse gesteckt hatte, sprach das vermeintliche Pärchen ihn erneut an und sagte, dass ihnen der Geldschein gehöre. Der 65-Jährige gab den beiden das Geld, stellte wenig später aber fest, dass seine EC-Karte geklaut wurde. Die unbekannte Frau war etwa 1,70 Meter groß und wird auf etwa 50 Jahre geschätzt. Ihr Haar war schwarz und lockig. Ihr Begleiter hatte ebenfalls eine Körpergröße von etwa 1,70 Meter und wird gleichfalls auf etwa 50 Jahre geschätzt. Er trug zur Tatzeit helle Kleidung und hatte schwarzes, kurzes Haar.

Am 04.09.2021 geschah eine ähnliche Tat zum Nachteil einer 63-Jährigen. Sie wurde gegen 18:00 Uhr auf demselben Parkplatz von einem unbekannten Pärchen angesprochen, dass sie einen 20-Euro-Schein verloren habe. Nachdem sie diesen in ihrer Geldbörse verstaut hatte, kam das Pärchen erneut auf sie zu. Beide gaben an, dass ihnen der Geldschein gehöre. Die 63-Jährigen gab ihnen das Geld zurück und stellte im Nachhinein fest, dass ihre EC-Karte gestohlen worden war. Der Täter trug zur Tatzeit eine Jeans und eine Basecap. Er hatte braunes, kurzes Haar. Seine Komplizin war etwa 1,65 Meter groß, hatte eine schlanke Figur und langes, braunes Haar. Sie trug eine Jeans und ein T-Shirt.

Zuvor war eine 72 Jahre alte Frau gegen 14:45 Uhr an der Kasse eines Supermarktes im Eichenweg in Hannover-Bothfeld von einem Pärchen angesprochen worden, dass diese einen Geldschein im Kassenbereich verloren hätten. Abgelenkt dadurch bekam die 72-Jährige nicht mit, wie die noch an der Kasse liegende EC-Karte eingesteckt wurde. Der Täter war etwa 1,70 Meter groß und wird auf circa 50 Jahre geschätzt. Er hatte eine dickliche Figur, auffällig hierbei ist der deutlich große Bauchumfang in Form einer sogenannten „Wampe“. Er trug ein weißes T-Shirt und eine dunkle Hose. Die Komplizin wird ebenfalls auf etwa 50 Jahre geschätzt, war etwa 1,70 Meter groß, hatte eine schlanke Figur und dunkles Haar. Zum Tatzeitpunkt trug sie ein Kleid.

Am Vormittag des gleichen Tages wurde ein 81-Jähriger gegen 11:30 in der Kassenschlange eines Supermarktes an der Heisenbergstraße in Hannover-Groß Buchholz von zwei Frauen und einem Mann bedrängt, ihnen seine Geldbörse vorzuzeigen, da sie einen 10-Euro-Schein gefunden hätten, welchen er verloren haben muss. Von weiteren Handlungen wird das Dreiergespann durch andere Kunden abgehalten und verlässt unerkannt den Supermarkt. Eine Täterin hatte eine Körpergröße von etwa 1,60 Meter, hatte eine schlanke Figur und wird auf etwa 25 Jahre geschätzt. Sie trug eine blaue Jeans, eine dunkle Jacke, eine schwarze Mund-nase-Bedeckung, ein schwarzes T-Shirt mit einem goldenen Schriftzug im Brustbereich und hatte eine Umhängetasche dabei. Sie trug ihr braunes Haar zum Zopf. Die andere Täterin war ebenfalls etwa 1,60 Meter groß, etwa 25 Jahre alt und hatte eine schlanke Gestalt. Sie trug eine blaue Jeans, eine dunkle Jacke, eine schwarze Mund-Nase-Bedeckung, ein weißes T-Shirt und weiße Sandalen. Der Täter war etwa 1,80 Meter groß, hatte eine schlanke Figur und wird auf etwa 30 Jahre geschätzt. Er trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Hose, eine schwarze Jacke, eine dunkle Basecap mit hellen Punkten, eine schwarze Munde-Nase-Bedeckung, dunkle Turnschuhe und hatte eine Umhängetasche dabei.

In allen vier Fällen geht die Polizei davon aus, dass bei vorher gebotenen Möglichkeiten die PIN-Nummern der angesprochenen, lebensälteren Personen ausgespäht wurde. Bei dem Erlangen der EC-Karte hätte dann ein Einkauf oder das Abheben von Bargeld erfolgen können. Es wird wegen Trickdiebstahl von unbaren Zahlungsmitteln ermittelt. Die Polizei bittet alle Bürgerinnen und Bürger stets aufmerksam zu sein und die PIN der jeweiligen Bankkarten stets diskret einzugeben, beispielsweise das Nummern-Pad mit der anderen Hand abzudecken. Zeugen, die Hinweise zu den vier geschilderten Sachverhalten geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.