Waikitu Spielschiff

„Ein Schiff wird kommen…“: Name für das neue Spielschiff auf dem Spielplatz Wakitu in der Eilenriede gesucht

HANNOVER (PM). Bis März dieses Jahres stand an zentraler Stelle auf dem Spielplatz Wakitu in der Eilenriede ein großes Spielschiff aus Holz, das sich bei Kindern aller Altersgruppen großer Beliebtheit zum Spielen und Klettern erfreute. Aufgrund seines Alters und eines holzzersetzenden Pilzes an den tragenden Bauteilen musste das Spielschiff aus Sicherheitsgründen im Frühjahr abgebaut werden.

Zwischenzeitlich wurde im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Bau eines neuen besonderen Spielschiffes geplant und initiiert. Gemeinsam mit der ausführenden Firma Krambamboul entstand ein Konzept für ein neues besonderes Spielschiff aus Robinienholz.

Das neue Abenteuerschiff ist auf seiner Reise um die Welt auf dem Spielplatz Wakitu „auf Sand gelaufen und gestrandet“. So zerbrach es in mehrere Teile, die jetzt als Spiel- und Kletterflächen genutzt werden können. Die Tiere an Bord (u.a. ein Krokodil, Pinguine, eine Schildkröte und zwei Bahamasschweine) konnten sich von Bord retten und stehen dann als kleine hölzerne Figuren zum Spielen zur Verfügung.

Ab Ende November wird mit den Aufbauarbeiten für das neue Spielschiff begonnen, die Arbeiten sollen Anfang 2022 abgeschlossen sein. In diesem Zusammenhang werden auch die zuvor abgebaute Sandspielanlage und die Krabbelkiste wieder aufgebaut.

Das neue Spielschiff soll auch einen fantasievollen und passenden Namen bekommen. Deshalb ruft der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün alle großen und kleinen Freund*innen des Spielplatz Wakitu dazu auf, bis zum Sonntag, den 7. November einen Vorschlag für einen Schiffsnamen an die Mailadresse umweltkommunikation@hannover-stadt.de zu senden. Als Betreff sollte „Spielschiff Wakitu“ angegeben werden. Unter den Einsendungen wird der schönste Name ausgewählt und beim späteren Aufbau auf einem Schild am Bug des Holzschiffes montiert.

Die Kosten für den Einbau der neuen Spielgeräte belaufen sich auf rund 100.000 Euro.