Symbolbild Feuerwehr

Nach Verkehrsunfall fünf Verletzte auf der Autobahn 37

HANNOVER (PM). Vier Erwachsene und ein Kleinkind verletzten sich bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 37 in Fahrtrichtung Celle. Nachdem drei Personenwagen zusammenstießen, war ein Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Gegen 17:10 Uhr prallten auf der Bundesautobahn 37 zwischen den Autobahnkreuzen Buchholz und Kirchhorst drei PKW ineinander. Der 22-jährige Fahrer eines BMW war durch den heftigen Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die drei Insassen eines Skoda sowie der Fahrer eines VW-Touran verletzten sich.

Die Regionsleitstelle alarmierte einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Misburg, einen Notarzt sowie drei Rettungswagen zur Unfallstelle auf der Fahrbahn in Richtung Norden. Noch vor deren Eintreffen kam zufällig ein Krankentransportwagen auf die Unfallstelle zu und leistete qualifizierte Erste Hilfe.

Während Feuerwehrleute den BMW-Fahrer mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten aus seinem völlig demolierten Fahrzeug befreiten, versorgten die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes die anderen Verletzten. Eine Familie aus dem Skoda, ein Kleinkind (14 Monate) mit seiner 32-jährigen Mutter und seinem 41-jährigen Vater sowie der 40-jährige VW-Fahrer wurden danach in Krankenhäuser transportiert. Bereits nach kurzer Zeit war der eingeklemmte Fahrer von der Feuerwehr befreit und kam auch in ein Krankenhaus.

Zur Klärung der Unfallursache hat die Polizei entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Über die Schadenhöhe liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor. Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren mit 12 Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften vor Ort.