Vekehrsunfalldienst

Bundesautobahn (BAB) 2: Kurzfristige Vollsperrung nach schwerem Verkehrsunfall

HANNOVER (ots). Am Montag, 01.11.2021, ist ein Opel Grandland auf der BAB 2 nach einem Fahrstreifenwechsel mit einem VW Transporter kollidiert. Durch den Zusammenstoß wurden eine 39-Jährige leicht und ein 19-Jähriger schwer verletzt. Für die Landung eines Rettungshubschraubers war die Autobahn kurzzeitig gesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr gegen 15:25 Uhr die 39-Jährige mit ihrem Opel die BAB 2 auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Berlin. Auf Höhe der Anschlussstelle Bad Nenndorf wechselte die Frau auf den linken Fahrstreifen. Hier leitete der nachfolgende 19-Jährige mit dem VW eine Gefahrenbremsung ein, um einen Zusammenstoß mit dem Opel zu verhindern. Daraufhin verlor er die Kontrolle über den VW und schleuderte zunächst gegen die Mittelschutzplanke. Durch die Wucht des Aufpralles schleuderte der VW zurück auf die Fahrbahn gegen den Opel und kam neben diesem an der Mittelschutzplanke zum Stehen.

Die 39-Jährige kam mit leichten Verletzungen, der 19-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers war die Fahrbahn kurzfristig voll gesperrt.

Die Polizei beziffert den entstandenen Schaden auf circa 37.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter Telefon 0511 109-1888 zu melden.