Feuerwehr im Einsatz

Polizei ermittelt vermutliche Brandursache nach Feuer im Brink-Hafen

HANNOVER (ots). Am Freitag, 05.11.2021, ist auf dem Gelände eines Betriebs für das Recycling von Aluminium ein Brand ausgebrochen. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Sonntagmittag, 07.11.2021, an. Verletzt wurde beim Brand niemand.

Gegen 13:20 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr ein Brand auf dem Gelände im hannoverschen Stadtteil Brink-Hafen gemeldet. Beide Behörden waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Mehrere Gebäude waren vom Brand betroffen.

Am heutigen Montag, 08.11.2021, konnte das Gelände durch Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes (ZKD) den Brandort untersuchen. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es bei Schweißarbeiten und der Installation einer neuen Filteranlage zum Funkenflug, wodurch der Brand schlussendlich ausbrach. Auf dem Gelände gelagerte Aluminiumsalze erschwerten die Löscharbeiten. Da bei dem Brand starke Rauchschwaden entstanden, war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz, um die Rauchsäule zu überblicken und mögliche Verkehrsbehinderungen abzuschätzen, zu denen es aber nicht kam. Anwohnende wurden durch Radiodurchsagen sowie die Berichterstattung örtlicher Medien gewarnt und angewiesen, Fenster und Türen zu schließen.

Die in den Gebäuden befindlichen Geräte und Produktionsstraßen wurden zum Teil schwer beschädigt. Eine Halle auf dem Gelände ist nun einsturzgefährdet, die Produktion steht. Die Brandermittler schätzen nach Rücksprache mit der Betriebsleitung den Schaden auf eine achtstellige Summe.

Zum jetzigen Zeitpunkt ergeben sich keine Hinweise auf Straftaten, die das Feuer verursacht oder begünstigt haben. Bei dem entstandenen Funkenflug handelt es sich um einen Betriebsunfall.