Einsatzleitwagen

Tödlicher Unfall auf der A2

HANNOVER (PM). Feuerwehr kann verunfallten Fahrer eines Pkw nur noch tot aus dem Fahrzeug bergen. Auch der schnelle und couragierte Einsatz von zwei Ersthelfern kam für den Fahrzeugführer zu spät. Er verbrannte im Fahrzeug.

Um 01:42 Uhr wurde die Feuerwehr und der Rettungsdienst zu einem Auffahrunfall zwischen einem Lkw und einem Pkw gerufen. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte wurde bekannt, dass beide Fahrzeuge Feuer gefangen hatten. Das Auto hatte sich regelrecht unter dem Anhänger des Lastwagens verkeilt. Ein 37-jähriger Ersthelfer und der 70-jährige unverletzte Fahrer des Lastwagens versuchten noch mit Feuerlöschern den Entstehungsbrand zu löschen und den im schwarzen BMW eingeklemmten Mann zu befreien. Dieses gelang den beiden jedoch nicht. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Wasserschaumgemisch und zog anschließend das Fahrzeug unter dem Anhänger hervor. Dazu nutzten die Einsatzkräfte die Seilwinde eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges.

Im Anschluss wurde die Person mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug geborgen. Während des Einsatzes wurde die Autobahn kurz hinter der Anschlussstelle Herrenhausen in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt. Der Einsatz war gegen 04:00 Uhr beendet. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 31 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen vor Ort.

Zur Unfallursache und zur Schadenshöhe können durch die Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.