Impfzentrum für Kinder und Erwachsene am Zoo Hannover eröffnet

REGION HANNOVER (PM/cmm). Pünktlich zum Nikolaustag am 6. Dezember startet das neue Impfangebot im früheren Regenwald-Panorama am Erlebnis-Zoo Hannover. Künftig sollen dort zunächst Jugendliche und Erwachsene, in Kürze aber auch Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren ihre Spritze gegen das Coronavirus erhalten. Die Region Hannover hat den Arbeiter-Samariter-Bund und die Johanniter-Unfall-Hilfe beauftragt, am Zoogelände Erst-, Zweit- und Drittimpfungen zu verabreichen.

Damit Berufstätige, Schulkinder und Jugendliche das Angebot annehmen können, ist geplant die bis zu zehn Impfplätze montags bis freitags jeweils von 16.30 bis 20 Uhr zu öffnen. Das Impfangebot startet zunächst ohne Terminvergabe. Ob zumindest ein Teil der Termine für Kinder nach Voranmeldung vergeben werden, ist noch offen.

Ministerpräsident Stephan Weil: „Die Region Hannover ist beim Aufbau und der Organisation von mobilen und stationären Impfstellen wirklich vorbildlich. Innerhalb kurzer Zeit hat die Region viele zusätzliche Impfangebote auf die Beine gestellt. Die heutige Eröffnung des Impfzentrums am Zoo Hannover, ist vor allem für Familien mit kleinen Kindern ein großes Geschenk zum heutigen Nikolaustag. Sobald der Impfstoff für Kinder verfügbar ist, sollen dort einige Impfplätze ausschließlich für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren vorgehalten werden. Dass der Zoo denn geimpften Kindern dann in der ersten Zeit noch Freikarten spendieren will, ist eine schöne Idee. Ich hoffe sehr, dass die vom Bund zugesagten Impfstofflieferungen für Erwachsene, Jugendliche und für Kinder eingehalten werden. Die derzeitige Situation, dass Impfstellen und Praxen nicht genügend Impfstoff zu Verfügung haben, ist nicht hinnehmbar und sorgt für unnötigen Frust. Mein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten, insbesondere den Impfteams von ASB und Johannitern.“

„Als Region Hannover wollen wir mit dem Aufbau und der Organisation eines Impfzentrums am Zoo ein Zeichen für Familien und Kinder setzen. Sobald ein Impfstoff für Fünf- bis Zehnjährige zur Verfügung steht, sollen auch sie hier ihre Impfung bekommen können. Passend zum Nikolaustag soll dies mit einem kleinen Geschenk einhergehen. Nach der Impfung gibt es sowohl für die Kinder als auch für die Begleitpersonen Freikarten für den Zoo. Somit bleibt die Impfung in guter Erinnerung. Ich danke dem schönsten Zoo Deutschlands für seine Bereitschaft, hier sehr zügig die notwendige Infrastruktur für fünf Impfzüge mit jeweils zwei Impfplätzen bereitzustellen. Das Engagement der Impfteams von ASB und Johannitern, die so kurzfristig aktiv wurden, ist beispielhaft. Vielen Dank. Der Ort bietet einen sehr schönen Rahmen und ist sowohl mit dem Öffentlichen Nahverkehr als auch mit dem Auto gut zu erreichen. Ich lade alle Familien herzlich ein das Angebot wahrzunehmen. Die Bundesregierung hat ehrgeizige Ziele vorgegeben, was die Impfungen bis Weihnachten betrifft. Wir tun alles dafür, dieses Ziel zu erreichen.“, meint Regionspräsident Steffen Krach.

Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff dazu: „Die Impfung, das zeigen die vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse deutlich, ist der einzige Weg aus der Pandemie. Auch der Zoo hat sehr unter der Pandemie gelitten. Wie alle sehnen auch wir uns nach einem wieder deutlich unbeschwerterem Leben zurück, damit wir wieder tagtäglich viele Menschen für Tiere begeistern können. Ein großes Lob an das Team des Erlebnis-Zoo, das mit ganz viel Einsatz in den letzten paar Tagen ein komplettes Impfzentrum einsatzfähig erst geplant und dann aufgebaut hat, um genau dieses Ziel zu erreichen. Das ist auch ein Statement, wie sehr wir uns der Region Hannover verbunden fühlen.“

Regionspräsident Steffen Krach und Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorf nutzten heute auch gleich gemeinsam die günstige Gelegenheit für ihre Booster-Impfung.

Boosterimpfung Zoo Geschäftsführer

Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorf bekommt seine Boosterimpfung. © Carl-Marcus Müller