Ein Streifenwagen im Einsatz

Polizei Hannover blickt auf friedlichen Einsatztag im Stadtgebiet zurück

HANNOVER (ots). Für Samstag, 08.01.2022, wurden der Polizei Hannover zwei Versammlungen im Stadtgebiet angezeigt. Diese verliefen weitestgehend störungsfrei und friedlich. In zwei Fällen von nicht angezeigten Versammlungen leitete die Behörde mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Etwa 250 Personen haben sich gegen 14:15 Uhr zu einer Versammlung mit dem Thema „In Gedenken: Gerechtigkeit für Sara, Rojbîn und Ronahî“ getroffen. Diese begann mit einer Auftaktkundgebung am Ernst-August-Platz auf der Ecke zur Bahnhofstraße, bevor die Teilnehmenden Richtung Klagesmarkt und von dort aus zum Königsworther Platz zogen, um sich wieder über den Königsworther Platz und das Steintor zum Opernplatz zu bewegen. Dort fand eine Abschlusskundgebung statt, die die Versammlung gegen 16:55 Uhr beendete. Sie war im Vorfeld von einer Privatperson angezeigt worden und verlief störungsfrei und ohne Verstöße.

Friedlich blieb es auch bei der Versammlung „Gerechtigkeit und Aufklärung für die Opfer des Flugzeugabsturzes im Iran am 08.01.2020“, zu der die Organisation „Internationales Komitee gegen Todesstrafe“ aufgerufen hatte. Ab 14:00 Uhr versammelten sich acht Personen auf der Ecke zwischen Georgstraße und Großer Packhofstraße, um einer Kundgebung zu folgen. Die Versammlung endete gegen 16:20 Uhr.

Zudem traf die Polizei zwei Personengruppen an, die im Vorfeld keine Versammlungen angezeigt hatten und von den Beamten als solche erklärten wurden.

Zunächst trafen sich rund 20 Personen um etwa 12:15 Uhr am Platz der Göttinger Sieben, um gegen die Schutz-Maßnahmen im Hinblick auf die Corona-Pandemie zu protestieren. Dabei verstießen die Teilnehmenden gegen die aktuellen Auflagen zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Einsatzkräfte erfassten die Personalien der betroffenen Personen und leiteten insgesamt zehn Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Anschließend wurden sie von der Versammlung ausgeschlossen. Gegen 13:20 Uhr wurde diese beendet und die ehemaligen Teilnehmenden entfernten sich in Kleinstgruppen in unterschiedliche Richtungen.

Eine weitere nicht angezeigte Versammlung formierte sich am Kröpcke gegen 14:20 Uhr. Dort versammelten sich sieben Personen, von denen sechs keine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung trugen und auch nicht tragen wollten. Auch in diesem Fall erfassten die Beamten die Personalien der Betroffenen und leiteten gegen diese sechs Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Anschließend wurden die ehemaligen Teilnehmenden von der Versammlung ausgeschlossen, welche um 14:30 Uhr als beendet erklärt wurde.