Bau Gymnasium Langenhagen

Neubau – Gymnasium Langenhagen wächst weiter Trotz Hürden durch Corona und Lieferengpässen soll der Zeitplan eingehalten werden

LANGENHAGEN (cmm/cs). Wenn man an der großen Baustelle an der Theodor-Heuss-Straße vorbeifährt kann man von außen bereits die großen Baufortschritte erkennen. Mittlerweile sind überall Fenster verbaut und die „Baudichtigkeit“ ist nun gegeben. Das bemerkt man auch gleich im Innenbereich, denn es ist bereits viel wärmer als beim letzten Besuch vor Ort.

Wie mag es innen wohl aussehen?

Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer machte sich kürzlich zusammen mit Stadtbaurat Carsten Hettwer und der verantwortlichen Projektleiterin für das Bauvorhaben Ramona Mellin vor Ort ein Bild über den Baufortschritt an der Großbaustelle.

Bürgermeister und Stadtbaurat zeigten sich dabei sichtlich beeindruckt vom aktuellen Stand des Bauvorhabens. Oftmals hatte man in der Vergangenheit mit Materialknappheit und Lieferproblemen zu kämpfen. Ein kurzer Dienstweg half dabei jedoch immer wieder schnellstmögliche Entscheidungen zu treffen, passende Alternativen zu nutzen, um das Bauvorhaben nicht ins Stocken geraten zu lassen. Das erkennt man auch gleich am Fortschritt der Arbeiten in den vier Clustern (A-D) des Hauptgebäudes.

Auf der Baustelle wird in einzelnen Linien gefertigt, während Cluster D innen noch fast im Rohbau dasteht, werden in Cluster A bereits die ersten Voranstriche für die abschließenden Malerarbeiten durchgeführt. Auch der Terrazzoboden in den Klassenräumen ist hier bereits fast vollständig ausgeführt. Jedes Cluster wird später eine eigene Farbkennung erhalten, damit man sich später besser orientieren kann.

„In Cluster A ist geplant, bald einen komplett fertigen Muster-Klassenraum einzurichten, um sich ein Bild zu machen wie alles in fertiger Ausstattung aussehen wird.“, erklärt Ramona Mellin dazu.

Zukünftige Aula

Die zukünftige Aula © Carl-Marcus Müller

“Wohnatmosphäre” stellt sich langsam ein

Über die Weihnachtsfeiertage wurde eine Bauheizung installiert, um die vorhandene Baufeuchtigkeit zu minimieren. In Cluster A herrscht somit nun schon fast eine angenehme „Wohnatmosphäre“.

Aktuell ist man dabei, in dem ringförmig angelegten „Schulboulevard“ im Erdgeschoss den Gussasphalt als Bodenbelag aufzubringen. Hier sollen später vielfältige Nutzungsmöglichkeiten entstehen; Arbeitsnischen, Gruppentische, Präsentationsflächen auf Wänden, aber auch Treffpunkte und Rückzugsbereiche.

Beeindruckend wirkt schon jetzt die im Erdgeschoss gelegene, fast 400 m² große, Aula, welche dann auch bald mit Parkettfußboden und Akustikverkleidungen an den Wänden ausgestattet wird.

Die ca. 80 vor Ort befindlichen Bauarbeiter sind an jeder Ecke beschäftigt. Sogar die Solaranlage auf dem Dach der Sporthallen ist bereits installiert. Aktuell werden im südlichen Bereich der Baustelle noch die letzten Betonarbeiten ausgeführt.

Der geplante Fertigstellungstermin im August 2022 erscheint derzeit allerdings als eine durchaus „sportliche“ Herausforderung.