Eroeffnung Intensivstation PhilippSchroeder

Präsident Krach eröffnet neue Intensivstation des Klinikums Nordstadt Region Hannover investiert mehr als 7 Millionen Euro in Bau und Technik

REGION HANNOVER (PM). Für eine gute Gesundheitsversorgung in der Region Hannover: Regionspräsident Steffen Krach hat am Dienstag, 1. Februar 2022, gemeinsam mit KRH-Geschäftsführerin Barbara Schulte, Dr. Michael Stufler, Ärztlicher Direktor am KRH Klinikum Nordstadt und am KRH Klinikum Siloah, sowie Frank Tommek, Projektmanager Bau und Technik bei KRH Klinikum Region Hannover, eine neue Intensivstation im Klinikum Nordstadt in Betrieb genommen. Die neue Station umfasst 20 Betten. Die Kosten für Bau und Einrichtung betragen rund 8,1 Millionen Euro, von denen mit 7,2 Millionen Euro die Region Hannover den Löwenanteil trägt.

„Eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung in der Region Hannover sicherzustellen, ist eine der wichtigsten Aufgaben der Region Hannover“, betont Regionspräsident Krach. „Ich bin froh, dass wir mit dem Klinikum Region Hannover ein starkes Unternehmen haben, um diesen Auftrag sicherzustellen, und dafür sorgen können, dass die Häuser auf einem hohen Standard arbeiten.“ KRH-Geschäftsführerin Schulte dankte der Region Hannover für die finanzielle Förderung: „Wir haben mit der Region Hannover einen Träger, der notwendige Finanzierungen nicht aufschiebt, sondern angeht.“

Die Entscheidung zum Bau einer neuen Intensivstation stammen aus dem Jahr 2018. Bedingt durch Corona musste die Arbeiten im Jahr 2020 zwischenzeitlich pausieren. „Eine besondere Herausforderung war das Bauen im Bestand, mit drunterliegender voll in Betrieb befindlicher Intensivstation“, schilderte Projektleiter Tommek.