Feuer in der Gaststätte „Timber“ am Lavesplatz

HANNOVER (red/PM). Am Freitag am späten Nachmittag ging die Meldung zu einer Rauchentwicklung in einer Gaststätte am Lavesplatz in der Regionsleitstelle ein. Die schon nach wenigen Minuten ersteintreffenden Brandschützer erkundeten eine massive Rauchentwicklung aus einem Lagerraum im Erdgeschoss des mehrgeschossigen EckGebäudes. Nach rund dreißig Minuten hatten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle, umfangreiche Nachlöscharbeiten und Entrauchungsmaßnahmen folgten. Verletzt wurde niemand, bei Eintreffen der Brandschützer hatte ein Großteil der Personen das Gebäude verlassen.

Gegen 17:35 Uhr gingen Hinweismeldungen zu der Rauchentwicklung im Bereich der Gaststätte „Timber“ am Lavesplatz in der Regionsleitstelle ein. Die Regionsleitstelle alarmierte aufgrund der Meldungen zu einer massiven Rauchentwicklung zunächst einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Linden sowie den Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte waren kurze Zeit später vor Ort. Nach einer näheren Erkundung wurde ein weiterer Löschzug der Berufsfeuerwehr alarmiert. Die hannoverschen Brandschützer leiteten umgehend einen Löschangriff im Innenbereich der Gaststätte ein, sodass das Feuer zeitnah unter Kontrolle war. Bei Nachlöscharbeiten wurden weitere Glutnester vorgefunden, welche weiterhin für eine intensive Rauchentwicklung sorgten. Diese Nachlöscharbeiten erwiesen sich als schwierig und kräfteraubend, weshalb die Arbeiten an der Einsatzstelle noch mehrere Stunden andauerten.

Eine Brandausbreitung in die weiteren Geschosse konnten die Löschtrupps verhindern. Der Brandrauch breitete sich jedoch in der Gaststätte und teilweise in die oberen Etagen aus. Umfangreiche Entrauchungsmaßnahmen mussten durchgeführt werden. Verletzt wurde niemand. Die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr waren nach rund dreieinhalb Stunden abgeschlossen. Aufgrund statischer Beeinträchtigungen und der massiven Rauchbeaufschlagung konnten die Bewohner vorerst nicht zurück in ihre Wohnungen. Auch die Gaststätte ist nicht mehr nutzbar.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort aufgenommen. Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt waren mit 16 Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften im Einsatz.

BGPRESS 1401

Währen des Einsatzes kam es zu einer massiven Rauchausbreitung © Bernd Günther / BG-PRESS.de