Bis zum Wochenende Einschränkungen bei metronom, enno und erixx Zugverkehr wird wieder aufgenommen

UELZEN (PM). Aufgrund der Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes ist voraussichtlich bis in den Samstag hinein mit starken Einschränkungen, Verspätungen und Zugausfällen bei metronom, enno und erixx zu rechnen. Heute Abend werden alle Züge ab circa 20 Uhr nur noch mit gedrosselter Geschwindigkeit fahren und der Betrieb bis voraussichtlich circa 0:30 Uhr schrittweise und über Nacht ganz eingestellt. Das bedeutet, dass es schon heute Abend zu erheblichen Verspätungen und Zugausfällen kommt. Fahrgäste sollten auch für den morgigen Tag mit gravierenden Einschränkungen rechnen.

Der Deutsche Wetterdienst hat aktuell für ganz Norddeutschland eine Unwetterwarnung der Stufe 3 herausgegeben, erwartet werden schwere Sturmböen mit 80-100 km/h sowie vereinzelt Orkanböen mit einer Geschwindigkeit bis 120 km/h. Es droht die Gefahr, dass herabstürzende Äste oder Bäume den Schienenverkehr lahmlegen. „Die Drosselung der Geschwindigkeit ist eine Vorsichtsmaßnahme, um Kollisionen möglichst zu vermeiden oder im Ernstfall zumindest deren Folgen abzumindern“, so Miriam Fehsenfeld, Sprecherin bei metronom und errix. Die Züge von metronom und enno werden statt mit den üblichen bis zu 160 km/h nur noch mit maximal 80 km/h unterwegs sein, die erixx-Züge werden sogar auf 60 km/h gedrosselt. „Dadurch kommt es natürlich zu Verspätungen, aber die Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter geht vor“, so Fehsenfeld. Erst Ende Januar war beim letzten großen Sturm ein metronom bei Rotenburg an der Wümme mit einem herabstürzenden Baum kollidiert.

In Vorbereitung auf die erwartete, andauernde Unwetterlage wurde das Personal in der Leitstelle aufgestockt, um möglichst schnell und präzise auf die Entwicklungen der nächsten Tage reagieren zu können. Zudem stehen metronom und erixx in enger Verbindung mit regionalen Busunternehmen, um bei Bedarf gegebenenfalls einen Schienenersatzverkehr organisieren zu können.

Wer am Wochenende zwingend auf Fahrleistungen angewiesen ist, sollte alternative Reisemöglichkeiten prüfen und sich auf jeden Fall kurzfristig in den elektronischen Fahrplaninformationen auf den Webseiten oder in der metronom– oder FahrPlaner-App informieren. Dort werden alle aktuellen Infos auch kurzfristig bereitgestellt.

+++Update 17.02. 2022, 6:00 Uhr +++

Aus Sicherheitsgründen hat die DB Netz AG Strecken in großen Teilen Norddeutschlands für den Zugverkehr gesperrt. Bis auf Weiteres fallen alle Züge von metronom, enno und erixx aus.

+++ Update 17.02. 2022, 13:00 Uhr +++ Zugverkehr wird frühestens morgen wieder aufgenommen +++

Leider lässt sich aktuell nicht absehen, ab wann die Strecken von der DB Netz AG wieder frei gegeben werden. Da unsere Züge bei dieser Wetterlage zudem nur bei Tageslicht fahren können, haben wir uns entschieden, den Zugverkehr heute nicht wieder aufzunehmen. Wir versuchen, ersatzweise eine Grundversorgung mit Bussen sicherzustellen.

Wer zwingend auf Fahrleistungen angewiesen ist, sollte sich auf jeden Fall kurzfristig in den elektronischen Fahrplaninformationen auf den Webseiten sowie in der metronom- oder der FahrPlaner-App informieren. Dort werden alle aktuellen Infos, auch über den verfügbaren Ersatzverkehr mit Bussen, kurzfristig bereitgestellt.

+++ Update 17.02.2022, 16:00 Uhr +++ Busnotverkehr eingerichtet +++

Es wurde auf allen Strecken ein Busnotverkehr eingerichtet. Pro Strecke verkehrt in jede Richtung ein Bus, es werden alle Zug-Haltestellen unterwegs angefahren. Die Busse verkehren ohne geregelte Abfahrtszeiten, eine genaue Fahrtdauer kann leider nicht angegeben werden. Die Busse werden daher auch nicht in den elektronischen Fahrplanauskünften angezeigt. Es handelt sich um einen reinen Notverkehr.

+++ Update 18.02.2022, 6:00 Uhr +++ Zugverkehr wird wieder aufgenommen +++

Der Zugverkehr wird ab sofort wieder aufgenommen. Bis 8 Uhr fahren alle Züge mit reduzierter Geschwindigkeit, so dass mit Verspätungen zu rechnen ist. Auf der Linie RE3/RE2 ist der Abschnitt zwischen Hannover und Uelzen aktuell nur eingleisig befahrbar. Aufgrund von Sturmschäden ist auf der Linie RE3/RB31 die Strecke Uelzen-Lüneburg gesperrt, hier ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Etliche Züge der Linie RE4 Hamburg-Bremen entfallen, die Linie RE41 wird über Jesteburg umgeleitet. Dadurch entfallen die Haltestellen Hittfeld und Klecken, dort wird ein Busnotverkehr eingerichtet. Aufgrund der Unwetterwarnung ist ab 12 Uhr mit starken Einschränkungen auf allen metronom-Linien und der schrittweisen Betriebseinstellung zu rechnen.

Wer heute zwingend auf Fahrleistungen angewiesen ist, sollte sich in den elektronischen Fahrplaninformationen hier auf der Webseite oder in der FahrPlaner-App informieren. Dort werden alle aktuellen Infos auch kurzfristig bereitgestellt.