Mit ZEYNAP setzt sich die Orkanserie am Freitagmittag fort Orkanböen bis 140 km/h werden erwartet

OFFENBACH AM MAIN (PM/red). Die Orkanlage setzt sich mit dem Tief ZEYNAP ab Freitagmittag in Norddeutschland fort. Der Deutsche Wetterdienst hat dementsprechende Vorwarnungen herausgegeben. 

In seinem Warnlagebericht gibt der DWD einen Ausblick auf die nächsten 48 Stunden:

Bis heute Abend vielerorts noch stürmische Böen und Sturmböen (Bft 8 bis 9) aus westlichen Richtungen. Im Norden und Osten auch einzelne schwere Sturmböen (Bft 10). In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen verbreitet schwere Sturm- bis Orkanböen. Tendenziell von Südwesten her aber allmählich nachlassender Wind.

In der Nacht zum Freitag weitere Windabnahme, später nur noch an den Küsten sowie im Nordosten steife Böen Bft 7 aus West bis Südwest, entlang der vorpommerschen Küste auch stürmische Böen 8 Bft. In den Kamm- und Gipfellagen der östlichen und ostbayerischen Mittelgebirge sowie der Alpen noch Sturmböen 9 Bft.

Am Freitag nach kurzer Beruhigung ab dem Nachmittag bis Samstagmorgen nächste schwere Sturmlage. Schwerpunkt im Norden und in der Mitte mit orkanartigen Böen und Orkanböen Bft 11 bis 12 Bft teils bis ins Flachland. An der Nordsee in der Nacht zum Samstag wahrscheinlich Orkanböen über 140 km/h (EXTREMES UNWETTER). Vorabinformationen bereits ausgegeben. Akute Warnungen wahrscheinlich noch im Laufe des Abends.

DWD-Meteorologe M.Sc. Felix Dietzsch erläutert die bevorstehende Unwettersituation durch Sturm bzw. Orkan in Deutschland ab Freitag, 18.02.2022.

Quelle: Deutscher Wetterdienst (Stand 17.02.2022 – 15.00 Uhr)