Essen auf Herd vergessen Mieter einer Wohnung in Garbsen bei Brand schwer verletzt

HANNOVER (ots). Nach einem Brand in einer Wohnung in Garbsen hat die Polizei gegen den 36 Jahre alten Mieter Ermittlungen eingeleitet. Nach ersten Erkenntnissen vergaß er in der Nacht zu Sonntag, 27.02.2022, Essen auf einem eingeschalteten Herd und löste so einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Der 36-Jährige befindet sich derzeit schwer verletzt im Krankenhaus, nachdem er größere Mengen Rauchgas eingeatmet hatte.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes Hannover musste die Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen gegen 04:45 Uhr zu einem Brand in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Ziegeleistraße ausrücken. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten sich mehrere Mieter des Hauses bereits selbstständig in Sicherheit gebracht und vor dem Gebäude versammelt.

Die Feuerwehr verschaffte sich Zugang zu der Wohnung, in der der Brand ausgebrochen war. In der Wohnung in einem Obergeschoss des Hauses entdeckten die Retter den 36 Jahre alten Bewohner, der umgehend nach draußen gebracht wurde. Der Mann erlitt durch eine Rauchgasvergiftung schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Die übrigen Bewohner blieben unverletzt.

Außer dem Mann hielt sich auch noch eine Katze in der betroffenen Wohnung auf. Das Tier wurde ebenfalls gerettet und in die Tiermedizinische Hochschule in Hannover gebracht.

Auslöser des Brandes war offensichtlich Essen, das der 36-Jährige auf einem eingeschalteten Herd vergessen hatte. Daher leitete die Polizei gegen ihn Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung ein. Den Schaden beziffert die Behörde mit etwa 30.000 Euro.