Vereidigung Bundespolizei

Personalzuwachs für die Bundespolizeiinspektion Hannover

HANNOVER (ots). 22 junge Polizistinnen und Polizisten treten in dieser Woche ihren Dienst in Hannover an. Nach dem Abschluss ihrer Laufbahnausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst werden sie nun in der Inspektion am Hauptbahnhof eingesetzt.

Die Anwärterinnen und Anwärter kommen bundesweit aus allen Ausbildungszentren der Bundespolizei. Gestern wurden sie vom Inspektionsleiter, Polizeioberrat Daniel Mucha, zum Polizeimeister und zur Polizeimeisterin ernannt.

„Wir freuen uns auf die neuen Kolleginnen und Kollegen. Der demografische Wandel, mit zahlreichen Pensionierungen, und demgegenüber die Ausbildungsoffensive, mit der Einstellung vieler junger Menschen, sorgt langsam für einen spürbaren Wechsel in den einzeldienstlichen Organisationen. Als Schwerpunktdienststelle, mit 10.000 bis 15.000 Straftaten jährlich, haben wir eine starke physische und psychische Belastung zu schultern, die auf jüngeren Schultern einfach besser getragen wird. Der Bundespolizei stehen große Herausforderungen bevor. Junge motivierte Kolleginnen und Kollegen sowie eine gute Ausstattung sind der Schlüssel für eine optimale Aufgabenerfüllung“, so Daniel Mucha.

Zunächst werden die jungen Leute noch zwei Wochen intern geschult und auf das neue Umfeld und die Aufgaben vorbereitet. Mitte März starten dann alle im Einsatz- und Streifendienst, verteilt auf die fünf Dienstgruppen der Inspektion.

Die Bundespolizeiinspektion Hannover ist zuständig für den südniedersächsischen Raum. Der Zuständigkeitsbereich umfasst ein Schienennetz von 1.700 km mit 159 Bahnhöfen und Haltepunkten. Allein der Hauptbahnhof Hannover wird täglich von ca. 230.000 Reisenden und Besuchern frequentiert. Rund 350 Mitarbeitende sind am Inspektionssitz in Hannover und in den Revieren Braunschweig, Hildesheim und Göttingen eingesetzt. Eine weitere Erhöhung des Personals sowie die Erneuerung und Erweiterung der Ausstattung ist zu erwarten und wird sukzessiv erfolgen.