Nachhaltigkeit Langenhagen

Weg mit den Einwegbechern! Nachhaltigkeit im Langenhagen-Design

LANGENHAGEN (PM). Die langersehnten Hannoccino-Becher mit Langenhagen-Print kommen in den Umlauf! Coole Mehrwegbecher mit Skyline der Stadt für den Kaffee oder den Kakao to Go. In vielen teilnehmenden Gastronomiebetrieben in Langenhagen sind die Becher gegen eine Gebühr von 2 Euro Pfand ab jetzt zu haben.

Im Jahr 2019 gaben Bürgermeister Mirko Heuer und Schülerinnen und Schüler der Langenhagener IGS gemeinsam den Anstoß für das Projekt, erarbeitetet wurde das Konzept im Abiturjahrgang. Die Idee war, das in Hannover seit 2018 etablierte Mehrweg-Becher System auch auf Langenhagen auszuweiten.

Gemeinsam mit der Klima- und Umweltschutzleitstelle der Stadt Langenhagen kann, nach etwas Vorbereitungszeit, nun die Verteilung der Becher starten – und damit wieder ein Stück mehr Umweltschutz für Langenhagen!  Denn die Becher sind nicht aus Plastik, sondern hauptsächlich aus Lignin, einem Abfallprodukt der Papierherstellung und dabei hygienisch und geschmacksneutral. So werden Einwegbecher umweltschonend ersetzt.

Rund 50 Schülerinnen und Schüler wollen die erste Ausgabe auf dem Langenhagener Wochenmarkt unterstützen: „Das zeigt nochmal deutlich, wie sehr Klimaschutz auch unseren Jugendlichen am Herzen liegt und ist ein tolles Signal für unsere Stadt!“, lobt Heuer.

Als Kooperationspartner der aha Region Hannover startet die Stadt mit der Beschaffung von vorerst 5000 Bechern im eigenen Look. „Die Becher können bereits bei mehr als zehn Betrieben in Langenhagen erstanden werden, und die Zahl wächst stetig weiter“, freut sich Corinna Meyer von der Klima- und Umweltschutzleitstelle. Eine Karte der teilnehmenden Gastronomie-Unternehmen ist unter www.langenhagen.de/mehrweg einsehbar.

„Das Tolle ist, dass wir in Kooperation mit der aha ein geschlossenes System mit den Leihbechern aus Hannover anbieten können“, führt Meyer aus. Heißt: Becher, die in Langenhagen geliehen wurden, können auch in Hannover getauscht oder zurückgegeben werden – und umgekehrt.

„Wir freuen uns, damit wieder einen wichtigen Schritt in Sachen Klimaschutz gehen zu können. Und ganz besonders natürlich darüber, gemeinsam mit unseren kreativen Schülerinnen und Schülern tolle Ideen umzusetzen“, fasst Heuer den Hannoccino-Start zusammen.