Kontrolle A2

187 Fahrende bei Drogen- und Alkoholkontrolle auf der Bundesautobahn 2 überprüft

HANNOVER (ots). Am Donnerstag, 05.05.2022, haben Einsatzkräfte mehrerer Behörden auf der Bundesautobahn (BAB) 2 am Parkplatz Varrelheide insgesamt 187 Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Verkehrstüchtigkeit kontrolliert. Acht Personen fuhren unter Drogeneinfluss. Die Polizei ahndete diverse weitere Verstöße.

Im Rahmen einer bundesweiten Kontrollaktion beteiligte sich die Polizei Hannover am Donnerstag an der Überwachung des Verkehrs unter dem Motto „Sicher Mobil Leben“. Einsatzkräfte aller Dienststellen der Polizeidirektion Hannover beteiligten sich an dem Aktionstag und führten zahlreiche Verkehrskontrollen durch.

Gemeinsam mit dem Zoll Hannover, dem Gewerbeaufsichtsamt Hannover, dem Bundesamt für Güterverkehr sowie mit Unterstützung von Polizeibeamten aus Hamburg und Nordrhein-Westfalen bereitete die Spezialisierte Verfügungseinheit eine stationäre Großkontrolle auf dem Autobahnparkplatz Varrelheide bei Hannover vor. Von etwa 14:45 Uhr bis 21:00 Uhr überprüften sie insgesamt 187 Fahrzeuge, die auf der BAB 2 in Richtung Berlin unterwegs waren.

Die Einsatzkräfte leiteten zwölf Strafverfahren ein und ahndeten 54 Ordnungswidrigkeiten. Bei acht Fahrenden wiesen die Beamten mittels Schnelltests nach, dass sie ihre Fahrzeuge unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führten. In sechs Fällen fand die Polizei auch geringe Mengen Marihuana und Amphetamin auf.

Ein 59-Jähriger aus den Niederlanden durfte seinen Kleintransporter mit Anhänger nicht weiterfahren. Er transportierte, ohne dazu berechtigt zu sein, diverse Säuren und entzündliche Stoffe ohne Sicherung und war außerdem um 40 Prozent überladen. Zudem war sein Gefahrguttransport nicht gekennzeichnet.

Auch für vier polnische Reisende war die Fahrt auf dem Parkplatz Varrelheide zu Ende. Der 28-jährige Fahrer stand deutlich unter dem Einfluss von Amphetaminen. Da jedoch auch seine Mitfahrer berauscht waren, konnten sie die Fahrt nicht fortsetzen. In der Unterhose eines 28-jährigen Mitfahrers fand die Polizei 38 Gramm Amphetamin. Die Beamten nahmen ihn fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam nach Hannover. Dort wartet er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auf sein beschleunigtes Verfahren.

Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte Verstöße gegen das Waffengesetz aufgrund zweier nicht zugelassener Pfeffersprays, gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie in zwölf Fällen gegen das Fahrpersonalrecht fest. Ohne Fahrtenschreiber fuhren drei Lkw-Fahrende, drei Fahrzeuge waren überladen und drei Fahrende hatten das Handy am Steuer benutzt.

Die Polizei ahndete die Verstöße mit Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt knapp 13.000 Euro. Zwölf Personen wurde die Weiterfahrt untersagt.