Line Up! Festival und Konferenz für Gender Equality in der Musikbranche

HANNOVER (PM). Frauen* sowie sich als weiblich identifizierende und nicht-binäre Personen sind in der Musikbranche noch immer unterrepräsentiert. Das fällt nicht nur mit Blick auf die Line-Ups großer Festivals auf, auch in diversen Studien wird dieser Umstand zunehmend problematisiert. Mit dem „Line Up! Festival“ und der „Line Up! Konferenz“ setzen die UNESCO City of Music (UCOM) Hannover, das MusikZentrum Hannover und das kreHtiv Netzwerk Hannover gemeinsam ein Zeichen für mehr Geschlechtergerechtigkeit in allen Bereichen der Musikbranche.

Dazu präsentieren sie gemeinsam mit dem Kooperationspartner Hannover Concerts am 2. und 3. September ein Festival mit angeschlossener Konferenz. Ziel sind die Sichtbarmachung und Stärkung von Künstlerinnen* und Musikbranchenakteurinnen* sowie die Sensibilisierung der Branche und des Publikums durch einen offenen Diskurs.

Beim Festival stehen auf der Gilde Parkbühne die Musikfrauen* im Vordergrund: Neben vielen bekannten nationalen Musikerinnen* werden auch Acts aus den UCOMs Norrköping und Liverpool eingeladen. Mit dabei sind Künstlerinnen* wie Elif, Leslie Clio, Madeline Juno, Cassandra Steen, Revelle, Leonie Jeal, Natalie McCool, Sobi und Rosy Vista. Um die Vielfalt Hannovers als Musikstadt zu präsentieren, wird es auf dem Festivalgelände darüber hinaus die „Trailer Stage“ geben, auf der ausschließlich hannoversche Künstlerinnen* auftreten, darunter Nora Lotz, Joules the Fox, Asta Not Perfect, Chiara Raimondi und Lisa Strat. Tickets sind ab sofort unter www.lineup-hannover.de erhältlich.

LineUp2

Die Organisator*innen des Festivals und der Konferenz (v.l.n.r.) Sabine Busmann, Geschäftsführerin MusikZentrum Hannover, Konstanze Beckedorf, Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Hannover, Christine Preitauer, Geschäftsführerin kreHtiv Netzwerk Hannover & Nico Röger, Geschäftsführer Hannover Concerts © kreHtiv Netzwerk Hannover

Line Up! Konferenz: Interaktiv, international, inspirierend!

Im Rahmen der ans Festival angegliederten Konferenz in der Swiss Life Hall werden in Vorträgen und Diskussionsrunden – unter anderem mit Jasmin Arbabian-Vogel (Präsidentin des Verbands deutscher Unternehmerinnen), Andrea Rothaug (Music Women* Germany), Leslie Clio (Künstlerin), Rembert Stiewe (Orange Blossom Special) und Christof Steinschneider (Fury in the Slaughterhouse) – bestehende problematische Strukturen der Musikbranche beleuchtet. Gemeinsam mit Praktiker*innen werden dann in kleineren Workshoprunden die Herausforderungen aus der Praxis aufgezeigt und gemeinsam Lösungen für Veränderungen im Sinne der Geschlechtergerechtigkeit erarbeitet: Die Themen reichen hier von Booking über Promotion und Events bis zu Ausbildung, Führung und Netzwerken. Mit dabei sind unter anderem Lina Burghausen (Mona Lina, 365 Fe*male MCs), Stefanie Eichel (eichels event) und Susann Grossmann (Music S Women*). Die Line Up! Konferenz richtet sich an Künstler*innen, Musikbranchenvertreter*innen und Interessierte jeglichen Geschlechts. Tickets für die Konferenz sind ebenfalls online erhältlich.

Weitere Konzerte in Hannover

Um Frauen* nicht nur auf der Festival-Bühne sichtbar zu machen, sondern auch darüber hinaus eine Plattform für Konzerte von Musikerinnen* zu schaffen, findet sich auf der Festival-Webseite ab sofort eine Übersicht mit kommenden Konzerten in Hannover, bei denen Frauen* auf der Bühne stehen. Hierzu zählen unter anderem sechs Open-Air-Konzerte im August im Kino im Künstlerhaus, Konzerte im MusikZentrum Hannover sowie dem Jazz Club Hannover. Informationen zu Veranstaltungen und Tickets finden sich unter www.lineup-hannover.de/club-konzerte

Von der Idee zur Großveranstaltung

Die Idee zum Line Up! Festival entstand im Rahmen des Filmprojekts „Line Up!“: Sechs Kreativschaffende konzipierten und realisierten gemeinsam einen Kurzfilm, der das Problem der männlich dominierten Line-Ups auf Festivals thematisiert und eine Vision für ein Festival für und im Sinne der Gender Equality eröffnet. Im Line Up! Film werden dafür über 90 Akteur*innen aus der Musikstadt Hannover vorgestellt. Initiiert wurde das regionale Projekt zum Thema Gender Equality durch die UCOM Hannover Koordinierungsstelle, die im internationalen UNESCO Cities of Music Netzwerk gemeinsam mit den UCOMs Adelaide, Auckland und Norrköping an Projekten zur Gleichberechtigung aller Geschlechter und Sichtbarmachung von Frauen* ­­– UN Nachhaltigkeitsziel Nr. 5 – arbeiten.

Line Up! ist ein Kooperationsprojekt der MusikZentrum Hannover gGmbH, der UNESCO City of Music Hannover und des kreHtiv Netzwerk Hannover in Zusammenarbeit mit women* in music hannover und Hannover Concerts.

Informationen zu Musikerinnen*, zum Konferenzprogramm und zu Tickets gibt es unter www.lineup-hannover.de.