Geldautomat in Isernhagen gesprengt Wer kann Hinweise geben?

HANNOVER (ots/red). In der Nacht zu Sonntag, 15.05.2022, haben vier bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten im Ortsteil Altwarmbüchen gesprengt. Im Anschluss flüchteten die Täter mit einem dunklen Fahrzeug.

Nach bisherigen Erkenntnissen den Kriminaldauerdiensts Hannover erschütterte gegen 02:35 Uhr ein lauter Knall den Ortsteil Altwarmbüchen in Isernhagen. Anwohner wurden wach und beobachteten vier Personen in der Bothfelder Straße. Drei von ihnen hantierten im Vorraum von einem Geldinstitut herum. Währenddessen riefen die Zeugen den Notruf der Polizei. Noch vor Eintreffen der Polizei konnten die vier Personen in einem schwarzen Audi A6 in Richtung Autobahn flüchten. Eine sofort eingeleitete Fahndung unter Hinzuziehung diverser Funkstreifenwagen und dem Polizeihubschrauber blieb erfolglos. Ob die Täter etwas entwenden konnten ist derzeit nicht bekannt und wird noch ermittelt. Durch die Detonation am Geldautomat durch Festsprengstoff entstand ein nicht unerheblicher Gebäudeschaden. Da nach der Sprengung nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch scharfes Sprengmaterial in den Räumen befinde, wurden die Delaborierer des Landeskriminalamt Niedersachsen mit hinzugezogen. Der Gesamtschaden am Gebäude kann derzeit noch nicht eingeschätzt werden.

Sparkasse AWB cmm

Im Innenraum entstand erheblicher Sachschaden © Carl-Marcus Müller

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion in Verbindung mit gemeinschaftlichen, schweren Bandendiebstahl eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern, zum Fluchtfahrzeug oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555, zu melden.

Auch THW ist zur Gebäudesicherung im Einsatz

Um die Statik des beschädigten Gebäudes zu beurteilen, wurde um 4:12 Uhr über die Regionsleitstelle der Baufachberater des THW angefordert.  Fabian Müller (Baufachberater) und Benedikt Schünemann (Fachberater) machten sich unmittelbar auf den Weg zur Einsatzstelle, um die Polizei und den Filialleiter über die notwendige Maßnahmen zu beraten.

Nachdem die Spurensicherung beendet und der Tatort freigegeben wurde, sind nun Einsatzkräfte des THW-OV Burgdorf dabei die Schalterhalle gegen unbefugtes Betreten mit Holz zu verschließen.