Verkehrsbehinderung

Tag der Niedersachsen: Hinweise zu Straßensperrungen und Lärmschutz

HANNOVER (PM). Vom 10. bis zum 12. Juni findet rund um das Nordufer des Maschsees der Tag der Niedersachsen statt. Etwa 500.000 Besucher*innen werden zu diesem Ereignis im Herzen Hannovers erwartet.

Für die notwendigen Aufbauten werden das Rudolf-von-Bennigsen-Ufer (ab Altenbekener Damm), die Willy-Brandt-Allee, die Culemannstraße und das Arthur-Menge-Ufer vom 5. bis zum 15. Juni gesperrt sein. Vom 9. bis zum 13. Juni muss zudem die Südspur des Friedrichswalls gesperrt werden. An den Veranstaltungstagen (10., 11. und 12. Juni) bleibt der gesamte Friedrichswall gesperrt.

Das Land Niedersachsen und die Landeshauptstadt Hannover, die dieses Ereignis gemeinsam ausrichten, rufen Pendler*innen dazu auf, diesen Bereich großräumig zu umfahren und den ÖPNV zu nutzen.

Anlieger*innenschutz steht im Mittelpunkt

Für die Veranstaltung gibt es ein engmaschiges Lärmschutzkonzept. So werden alle Beschallungsanlagen vor Beginn eingepegelt. Darüber hinaus finden an allen Veranstaltungstagen begleitende Messungen durch einen unabhängigen Gutachter statt.

Um die westliche Südstadt („Maschseequartier“) vor Parksuchverkehr zu schützen, wurde ein umfassendes Verkehrskonzept realisiert, das den Anreiseverkehr fernhalten soll. Zu den Hauptanreisezeiten wird das Maschseequartier gesperrt (10. Juni: 15 bis 21 Uhr; 11. Juni: 9 bis 21 Uhr; 12. Juni: 9 bis 17 Uhr). Anwohner*innen wird die Einfahrt mit Durchfahrtscheinen ermöglicht, die im Bürgerbüro der Landeshauptstadt Hannover (das Neue Rathaus, Erdgeschoss) erhältlich sind.

Weitere Informationen rund um den Tag der Niedersachsen gibt es unter tdn.hannover.de

 

Die ÜSTRA teilt ebenfalls einige Verkehrsmaßnahmen zum „Tag der Niedersachsen“ mit

Busumleitungen und zusätzliche Stadtbahnen: Verkehrsmaßnahmen zum „Tag der Niedersachen“ 

In diesem Jahr ist Hannover von Freitag, 10. Juni 2022, bis Sonntag, 12. Juni 2022, Austragungsort der Feierlichkeiten zum „Tag der Niedersachsen“. Da der Innenstadtbereich um das Stadion und um den Maschsee gesperrt ist, müssen einige Buslinien im Innenstadtbereich umgeleitet werden. Im Stadtbahnbereich werden wegen des erhöhten Besucheraufkommens mehrere Linien durch zusätzliche Fahrzeuge verstärkt.

Busumleitungen während der Auf- und Abbauarbeiten:

Sowohl während der Aufbauarbeiten zum „Tag der Niedersachsen“, ab Sonntag, 05. Juni 2022, Betriebsbeginn, bis Mittwoch, 08. Juni 2022, Betriebsschluss, als auch während der Abbauarbeiten, am Dienstag, 14. Juni 2022, Betriebs-beginn und Mittwoch, 15. Juni, 2022, Betriebsschluss,  werden die Buslinien 100, 200 und 800 im Bereich der Innenstadt umgeleitet.

Die Buslinie 800 fährt in Richtung Innenstadt ab der Haltestelle „Altenbekener Damm“ ohne Halt rechts über die Hildesheimer Straße zum Schiffgraben, bis zur Bedarfshaltestelle „Aegidientorplatz“ und endet dort. In Fahrtrichtung „Mehrum“ fährt die Linie 800 ab „Aegidientorplatz“ ohne Halt links auf die Hildesheimer Straße und dann rechts in die Alte Döhrener Straße. An der Haltestelle „An der Engesohde“ warten die Busse bis zur planmäßigen Abfahrtszeit und verkehren ab „Altenbekener Damm“ weiter auf der regulären Strecke bis nach „Mehrum“.

Die Buslinie 100 fährt ab der Haltestelle „Aegidientorplatz“ rechts über den Friedrichswall zur Lavesallee und anschließend zur Ritter-Brüning-Straße bis zum Halt „Stadionbrücke“ der Linie 200. Von dort geht es geradeaus weiter zur Haltestelle „Bahnhof Linden/Fischerhof“. Ab dort wird wieder die reguläre Strecke gefahren.

Die Buslinie 200 fährt ab der Haltestelle „Bahnhof Linden/Fischerhof“ zur Haltestelle „Stadionbrücke“ der Linie 100. Von dort geht es auf die Ritter-Brüning-Straße, weiter auf die Lavesallee, rechts über Friedrichswall und links zur Haltestelle „Aegidientorplatz“.

Busumleitung am Veranstaltungswochenende 

Rund um das Veranstaltungswochenende, ab Donnerstag, 09. Juni 2022, Betriebsbeginn, bis Montag, 13. Juni 2022, Betriebsschluss, wird neben den Linien 100, 200 und 800 ebenfalls die Buslinie 120 umgeleitet.

Die Linie 120 fährt lediglich zwischen dem Endpunkt „Ahlem“ und der Ersatzhaltestelle „Waterlooplatz“ in der Lavesallee. In Richtung „Ahlem“ fahren die Busse ab dem Ersatzhalt „Waterlooplatz“ rechts auf die Gustav-Bratke-Allee, geradeaus über Schwarzer Bär und dann rechts in die Falkenstraße zur Haltestelle „Schwarzer Bär“. Ab dort fahren die Busse fahrplangemäß die reguläre Strecke bis nach „Ahlem“. Die Buslinien 100, 200 und 800 fahren die gleichen Umleitungen, wie während der Auf- und Abbauarbeiten. Allerdings enden die Linien 100 und 200 an der Haltestelle „Aegidientorplatz“. Demzufolge können die Busse nicht im Bereich zwischen Maschsee und dem eigentlichen Endpunkt „August-Holweg-Platz“ fahren.

Längere Stadtbahnen und Verstärkerzüge am Veranstaltungswochenende:

Am Samstag werden auf der Stadtbahnlinie 8 Drei-Wagen-Züge eingesetzt. Zudem wird die Linie besonders zwischen 23:00 Uhr und 00:30 Uhr durch zusätzliche Fahrten verstärkt.

Am Sonntag werden auf den Linien 1, 4, 7 und 8 vermehrt Drei-Wagen-Züge eingesetzt.