BOS ID

BOS-ID – der erste digitale Dienstausweis für BOS

KRONAU (PM/red). Die Fima MP-BOS GmbH hat nun in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Feuerwehrverband den ersten voll digitalen Dienstausweis „BOS-ID“ auf den Markt gebracht. Nicht erst durch die Pandemie ist das Smartphone zu einem wichtigen Hilfsmittel im täglichen Leben geworden und unterstützt seine Nutzer auch immer mehr im Bereich elektronische Identität. Der Begriff BOS steht hier für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.

Auch die Bundesregierung kommt ihrer Verpflichtung aus dem neuen Onlinezugangsgesetz (OZG) nach und plant bis Ende 2022 u.a. den digitalen Personalausweis. Warum sollte deshalb nicht auch der Dienstausweis voll digital eingesetzt werden und somit allen Beteiligten viel Arbeit, Zeit und Kosten sparen?

Alles in einem System

Mit dem neuen BOS-ID-Dienstausweis kann der komplette Workflow, von der Datenerfassung, Ausweis-Erstellung, Genehmigungsverfahren bis hin zum Änderungsantrag komplett digital und in einem einzigen Management-Portal abgebildet werden. Durch die integrierte Mandantenfähigkeit und Benutzerverwaltung können pro Kunde auch unterschiedliche Organisationen (z.B. Feuerwehr und Ordnungsamt) und unterschiedliche Aufgabenbereiche (z.B. Datenerfassung und Genehmigung) komfortabel separat verwaltet werden.

Sicher und immer aktuell

Der jeweilige Ausweis wird dann über die eigene BOS-ID-App auf dem Smartphone dargestellt. Hierzu werden die Inhalte in Echtzeit verschlüsselt vom BOS-ID-Server übertragen und mit dem kundenspezifischen Ausweis-Layout zusammengeführt. Durch verschiedene Sicherheitsfunktionen ist das Kopieren oder Manipulieren des Ausweises ausgeschlossen. Eine integrierte Online-Verifizierung mittels QR-Code und eine Authentifizierung zu regionalen Bonussystemen runden das System ab.

Änderungen leicht gemacht

Die Ausweisdaten oder das Passfoto müssen geändert werden? Kein Problem, denn mit der BOS-ID-App kann der Nutzer selbst jederzeit und unkompliziert einen digitalen Änderungsantrag versenden, der dann von der zuständigen Behörde im Portal nur noch per Knopfdruck übernommen und genehmigt werden muss. Keine umständlichen Formulare, keine Wartezeiten und keine neuen Ausweise mehr drucken.

Geld und Plastikmüll einsparen

Auch preislich schneidet der neue digitale Dienstausweis im Vergleich zu den bisherigen Papierausweisen oder Plastikkarten besser ab, denn das komplette BOS-ID-System kostet den Kunden lediglich ab 1,50 € Jahresgebühr pro Ausweis.

Wer seine Digitalisierung weiter ausbauen, Arbeitsabläufe vereinfachen und alle Vorteile eines voll digitalen Dienstausweises nutzen möchte, sollte jetzt auf BOS-ID umsteigen. Alle Infos dazu findet man im Internet unter www.BOS-ID.eu