Silbersee Parkplatz Lgh

Für ein besseres Klima am Silbersee-Parkplatz

LANGENHAGEN (PM). Stadt gibt umgestaltete Fläche nordwestlich der Grünanlage frei / Neue Struktur bietet Raum für mehr Bäume, Versickerungsflächen und weitere Stellplätze.

Größere Grünflächen, auf denen das Regenwasser versickern kann. Eine Vielzahl von Bäumen, die Schatten bieten, zur Abkühlung beitragen und Lebensraum für kleine und größere Tiere sind. Und eine geordnete Struktur für einen eindeutigen Verkehrsfluss, bessere Sichtbeziehungen und mehr Stellflächen: Der neue Silbersee-Parkplatz kann ab sofort genutzt werden von jenen, die das beliebte Naherholungsgebiet im Südosten Langenhagens mit dem Auto ansteuern. Die Abnahme ist erfolgt; im Herbst werden im nördlichen Bereich noch mehr als zehn weitere Bäume gepflanzt.

Im November vergangenen Jahres hatte die Stadt Langenhagen damit begonnen, den vor gut 60 Jahren angelegten Bereich zu sanieren. Dort war seither kaum was geändert worden und entsprechend umfangreich waren die Arbeiten, mit denen die insgesamt 5.250 Quadratmeter große Fläche unter klimabewussten Aspekten für die Allgemeinheit aufgewertet wurde. Unter anderem wurden bereits neue Bäume gepflanzt; letztlich werden es 41 sein. Mehr als 750.000 Euro investierte die Stadt Langenhagen an dieser Stelle.

„Ich finde das Ergebnis überzeugend“, sagte Erster Stadtrat Carsten Hettwer. „Der neue Bereich direkt neben dem Hauptzugang macht richtig was her. Und die Verbesserungen für jene, die mit dem Rad am Silbersee vorbeifahren, sind überzeugend: Die Buckelpiste ist verschwunden und die Wegebeziehungen sind für alle Verkehrsteilnehmer deutlich besser.“

Auf den Stichweg entlang des Parkplatzes zur Bothfelder Straße hatten die Planer in der städtischen Abteilung „Stadtgrün und Friedhöfe“ und dem Büro „PPR Freiraum + Umwelt“ viel Wert gelegt. „Er wird von vielen Radfahrenden und auch Spaziergängern als Nord-Südverbindung genutzt“, berichtete Hettwer. „Entsprechend wichtig war es uns, dafür zu sorgen, dass sie sich dort mit den Autofahrenden nicht mehr in die Quere kommen. Jetzt, mit der neuen Verkehrsführung ist der Bereich für alle sicherer.“

Im Zuge der Neustrukturierung erhielt der Parkplatz eine eindeutige Zufahrt im hinteren Teil des Stichweges. Die Zufahrt befindet sich im vorderen, nahe der Bothfelder Straße gelegenen Teil. Möglich wurde diese Änderung durch eine Zusammenlegung der zwei einst getrennten Flächen zu einem Parkplatz 126 Stellplätzen, von denen fünf für Menschen mit Behinderungen vorbehalten sind. Damit besitzt der neue Parkplatz eine deutlich höhere Kapazität als der alte. Ein Grund hierfür: Die Stellplätze sind senkrecht zu den Fahrgassen ausgerichtet.