Waldbrand ahlten ffLehrte

Zwei Flächenbrände und ein Waldbrand im Stadtgebiet Lehrte

LEHRTE (PM). Am gestrigen Dienstag wurde gegen 17:50 Uhr die Feuerwehr Hämelerwald auf die L413 Richtung Equord alarmiert. Auch auf der Anfahrt zu dieser Einsatzstelle befanden sich Einsatzkräfte der Gemeindefeuerwehr Hohenhameln. Die starke Rauchentwicklung des gemeldeten Getreidefeldbrandes konnte bereits auf der Anfahrt bestätigt werden, sodass die Alarmstufe erhöht wurde.

Ca. 15 Minuten später gegen 18:05 Uhr wurde auch die Feuerwehr Lehrte zu einem Stoppelfeldbrand auf die K135 Höhe Ramhorst alarmiert. Ebenfalls konnte hier die Lage auf Sicht bestätigt werden und die Alarmstufe wurde erhöht. Kräfte aus Aligse und Steinwedel rückten nach. Der dritte Einsatz für die Stadtfeuerwehr wurde um 18:50 Uhr für die Feuerwehren Ahlten, Kolshorn und Röddensen ausgelöst. Ein Waldstück zwischen Ahlten und Kolshorn sollte brennen. Die ersteintreffenden Kräfte bestätigten auch diese Meldung. Ca. 200qm Wald standen im Vollbrand. Bei allen drei Einsatzstellen konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Brände schnell unter Kontrolle bekommen. Der Einsatz von speziellen Löschrucksäcken und für den Flächen- und Waldbrand geeignete kleine Schläuche konnten die Brandstellen schnell eindämmen. Die Wasserversorgung an allen Einsatzstellen wurde durch das mitgeführte Löschwasser der Einsatzfahrzeuge sichergestellt. Ausreichend Löschwasser war jederzeit vorhanden.

Neben der Feuerwehr mit insgesamt ca. 80 Einsatzkräften waren auch der Rettungsdienst und die Polizei an allen drei Einsatzstellen vor Ort.