Symbolbild Feuerwehr

Küchenbrand in einer Sammelunterkunft Drei Personen leicht verletzt und fünf Katzen gerettet

HANNOVER (PM). Gegen 01:10 Uhr kam es in einer Unterkunft in der Beiersdorf Straße, Stadtteil Hannover Vahrenwald, in einer Wohneinheit zu einem Küchenbrand. Drei der dort wohnenden Personen erlitten dabei eine leichte Rauchgasintoxikation. Fünf Katzen wurden von der Feuerwehr gerettet.

Um 01:14 Uhr erhielt die Regionsleitstelle die Meldung zu einem Küchenbrand in der Beiersdorf Straße. Daraufhin wurden der Löschzug der Feuer- und Rettungswache 1, eine Ortsfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr sowie ein Rettungswagen alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Wohnraum mit integrierter Küche im Vollbrand. Ein Bewohner wurde zu diesem Zeitpunkt noch vermisst und im Gebäude vermutet. Alle anderen hatten sich selbstständig in Freie geflüchtet, wobei drei Personen eine leichte Rauchgasintoxikation erlitten hatten. Sie verblieben nach medizinischer Versorgung durch den nachalarmierten Notarzt vor Ort.

Zur Rettung der noch im Gebäude vermuteten Person und zur Brandbekämpfung drangen umgehend mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz in das Gebäude ein. Die Personensuche ergab, dass sich glücklicherweise niemand mehr in dem Gebäude befand. Die Atemschutztrupps fanden jedoch fünf Katzen, die alle gerettet werden konnten. Der Brand selbst konnte in der Wohneinheit sehr schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Allerdings hatte sich das Feuer in die Zwischendecke des Gebäudes ausgebreitet, so dass sehr aufwendige Nachlösch- und Kontrollarbeiten notwendig waren. Hierfür wurde ein weiterer Löschzug der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Der Einsatz zog sich insgesamt bis in die frühen Morgenstunden hin.

Zur Feststellung der Brandursache hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Schadenhöhe ist beträchtlich, kann jedoch von der Feuerwehr nicht genau beziffert werden. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 48 Einsatzkräften im Einsatz.