Sommernächte im Gartentheater 2022 c Christian Wyrwa

Magische Momente bei den Sommernächten im Gartentheater Veranstaltungsreihe der Herrenhäuser Gärten sehr gut besucht

HANNOVER (PM). Die „Sommernächte im Gartentheater“ vom 5. bis 28. August boten insgesamt 17 Veranstaltungen unter freiem Himmel und lockten zahlreiche Gäste nach Herrenhausen: Mehr als 6.000 Besucher*innen erlebten Kultur im beliebten Gartentheater, die Veranstaltungen waren sehr gut ausgelastet. Einige bewährte Musikformate, die Sonnenaufgangslesung und die Poetry Slams wurden früh stark nachgefragt und waren bereits im Vorfeld ausverkauft.

Die Projektleiterin der Sommernächte, Hannah Luttermann, zieht eine positive Resonanz: „Ich freue mich, dass die Veranstaltungsreihe weiterhin so hervorragend ankommt. Dieses Jahr haben wir jungen Musik-Acts noch mehr Raum im Programm gegeben, um den Nachwuchskünstler*innen eine Bühne für ihre Musik zu bieten. Das ist sehr gut angekommen – sie spielten sich direkt in die Herzen des Publikums. Das Gartentheater tat bei allen Veranstaltungen sein Übriges mit seiner einzigartigen Atmosphäre, so dass man so manchen magischen Moment erleben konnte.“

Keine der Veranstaltungen musste witterungsbedingt verlegt oder abgesagt werden.

Musik

Das vielfältige Musikprogramm brachte Swing, Pop, Funk, Blues, Rock und Kammermusik auf die Bühne. Den Auftakt machte der Open Air Ballroom – die Bigband „Fette Hupe“ begeisterte mit den bekannten Sängerinnen Anja Ritterbusch, Hanna Jursch sowie Chiara Raimondi und Swing Rambler lud vor dem Konzert zu einem Tanzkurs im Lindy Hop ein. Die Bluesrockband „WellBad“ heizte bei ohnehin schon sommerlichen Temperaturen ein. Den Kontrast boten tags darauf Marion & Sobo Band mit ihrem eigenen modernen Stil aus vokalem Gypsy Jazz, globaler Musik und Chanson – auch hier konnte vorher bei einem Kurs das Tanzbein geschwungen werden.

Dieses Jahr standen gleich zwei Konzertabende im Zeichen einzigartiger junger Musik – es ging um Singer-Songwriter, Indie, Pop, Rap, Beats und Elektronik, Bands sowie Soloprojekte, alle stilistisch vielfältig und jedes für sich einzigartig. So begeisterten Spoon and the Forkestra, Jules the Fox und CATT sowie bei „Hannover Pop Music“ die Studierenden der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in Person von Jona Straub, Ottolien, Janne Surma und Julia Scheeser ihr Publikum.

Beat ’n Blow aus Berlin sorgten für Groove und sprengten dabei Stilgrenzen. Das Flex Ensemble präsentierte sowohl ein Kinderkonzert, als auch bei Sonnenuntergang Peteris Vasks hochexpressives Klavierquartett. Die Musik wurde mit der surrealistischen und naturinspirierten Videokunst von Yoann Trellu und der reFLEX – einer mobilen Konzertmuschel – zusammengeführt.

Poetry Slam

Ein fester Bestandteil seit Beginn der Sommernächte vor sieben Jahren sind Poetry-Slams. In gleich zwei Shows wählte das Publikum den/die Gartenpoet*in 2022. Anstelle von Einzelpersonen präsentierten beim Team-Slam Zweiergespanne ihre Bühnentexte und Prosa.

Kino

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe gab es größtenteils ausverkaufte Kinovorführungen unterm Sternenhimmel. Neben den aktuellen Filmhighlights „Noch einmal, June“ (2020) und „Belfast“ (2021) sowie „Licorice Pizza“ (2021) wurde auch der Musical-Klassiker „Little Shop of Horrors“ von 1986 gezeigt. Ein lustiger, aber auch gesellschaftskritischer Kurzfilmabend, der sich thematisch mit Tieren befasste, hinterließ auch eine Botschaft beim Publikum.

Kinder konnten am letzten Sommernächte-Veranstaltungstag beim „Mitmalfilm Maltisch“ unter der Anleitung der Erfinder*innen Alice von Gwinner und Uli Seis erleben, wie aus ihren selbstgemalten Bildern echte Trickfilmen wurden.

Bereits zum vierten Mal bot die frühmorgendliche Lesung „Zwischen Nachtigall und Lerche“ mit Schauspieler Justin Hibbeler die seltene Chance, das Gartentheater und den Großen Garten bei Sonnenaufgang zu erleben. Die 300 Gäste wurden mit anregenden Texten, stimmungsvoller Musik, frischem Kaffee und Brötchen für das frühe Aufstehen belohnt.

Das Programm der diesjährigen Sommernächte im Gartentheater entstand in Zusammenarbeit mit dem Jazz Club Hannover, der Jazz Musiker Initiative Hannover e.V., dem Büro für Popkultur und „Macht Worte!“ – dem hannoverschen Poetry-Slam, der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Die Konzerte „Hörst du das?“ und „Vasks by Night“ vom Flex Ensemble wurden gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Neustart Kultur und der Anja Fichte Stiftung.

Ausblick 2023

Der Termin für das kommende Jahr steht bereits fest: Vom 4. bis 27. August 2023 wird die Veranstaltungsreihe fortgesetzt.

www.gartentheater-herrenhausen.de