Verkehrsunfall mit Fahrradfahrerin

Mann gibt sich in Groß-Buchholz als Angehöriger eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) aus Fremder versucht sich Zugang zu einer Wohnung zu verschaffen - Polizei sucht Zeugen

HANNOVER (ots). Ein falscher Polizeibeamter hat sich am Dienstagabend, 06.09.2022, unter einem Vorwand Zutritt zu einem Wohnhaus verschaffen wollen. Er stellte sich gegenüber eines 52-Jährigen als SEK-Beamter vor, hielt eine Schusswaffe in der Hand und wollte ins Wohnhaus gelangen. Dies misslang jedoch, sodass der falsche Polizist die Flucht ergriff.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe klingelte gegen 21:30 Uhr eine unbekannte männliche Person an der Haustür eines 52-jährigen Hausbesitzers in der Habichtshorststraße in Groß-Buchholz. Der Mann gab an, Angehöriger des Spezialeinsatzkommandos zu sein und ins Haus zu müssen, um eine Person zu suchen. Dabei hielt er eine Schusswaffe in der Hand, bedrohte den 52-Jährigen damit jedoch nicht. Der Anwohner verweigerte den Zutritt zum Haus. Im Anschluss stieg die Person auf ein Fahrrad und fuhr vermutlich in Richtung Eilenriede davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief negativ.

Der Mann war etwa 30 Jahre alt, circa 1,85 Meter groß und hatte eine schlanke Statur. Er trug einen Trainingsanzug, darüber eine dunkle taktische Einsatzweste und ein dunkles Basecap. Das Gesicht war teilweise mit einer Maske maskiert.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Amtsanmaßung eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Lahe unter der Rufnummer 0511 109-3317 zu melden.