ICE3Neo Deutsche Bahn AG Volker Emersleben

Nach Sabotage: Bahnverkehr im Raum Norddeutschland normalisiert sich weiter Weiter Beeinträchtigungen im Zugverkehr • Sonderkulanz im Fernverkehr

BERLIN (PM/red). Aufgrund von Sabotage an Kabeln, die für den Zugverkehr unverzichtbar sind, musste die Deutsche Bahn den Zugverkehr im Norden heute Vormittag für knapp drei Stunden einstellen.

Die zuständigen Sicherheitsbehörden haben die Ermittlungen aufgenommen.

Das Zugfunksystem war in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein ausgefallen.

Reisende, die ihre Reise aufgrund der Auswirkungen der Zugfunkstörung verschieben wollen, können ihr bereits gebuchtes Ticket für den Fernverkehr ab sofort bis einschließlich sieben Tage nach Störungsende flexibel nutzen. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei storniert werden.

Wir bitten Reisende weiterhin, sich in den digitalen Auskunftsmedien, im DB Navigator oder auf bahn.de sowie über die telefonische Kundenhotline T: 030 2970, vorab über ihre Verbindungen zu informieren.