Top-Start für Deutschlands beliebteste Einkaufsmesse infa infa eröffnet mit Kreativ-Messe, Oldtimern und Trommelwirbel

HANNOVER (PM). Nachdem die infa, Deutschlands schönste Erlebnis- und Einkaufsmesse, im letzten Jahr pandemiebedingt aussetzen musste, ist sie umso bunter und fröhlicher zurückgekehrt. Bereits am Sonnabend strömten Tausende von Besuchern bei schönstem Spätsommerwetter auf das Messegelände, um sich bei mehr als 550 Ausstellern über neueste Trends zu informieren und nach Herzenslust zu shoppen.

Begleitet wurde die infa von trommelnden Stelzenläufern in paradiesischen Kostümen, einer zweitägigen Oldtimer-Parade, dem Kurz-Special infa kreativ sowie Musik und Unterhaltung in den sechs Messehallen. Zwar fällt die infa in diesem Jahr aufgrund der Gemengelage Corona, Personalmangel, Inflation, Ukrainekrieg und Energiepreiserhöhung etwas kleiner aus, als in der Vor-Corona-Zeit, der guten Stimmung indes tat dies aber keinen Abbruch. infa-Projektleiterin Klaudia Kohl: „Natürlich kommt es, vor allem bei langjährigen Stammbesuchern der infa, vor, dass ganz bestimmte Aussteller vermisst werden. Die Produktvielfalt ist aber dennoch gegeben und man findet auch in diesem Jahr ein tolles Angebot vor.“

Hohe Zufriedenheit und Optimismus herrschte deshalb auch bei den Ausstellern. 

Martin Rath, Moccamaker: „Das war der beste infa-Start, den wir je erlebt haben. Es hat sich gezeigt, dass es sich immer lohnt, durchzuhalten.“

Sara Parker, Parkers British Tweed: „Das war ein tolles Wochenende, wie in guten alten Zeiten. Alle sind happy, wieder hier zu sein.“

Katrin Gray, Mermaiding: „Das war ein super erfolgreiches Wochenende, einfach toll!

Meerjungfrau cmm

Auch eine Meerjungfrau gibt es auf der infa zu bestaunen © Carl-Marcus Müller

 

Michael Meisel, Meisel & Gerken: „Die infa ist so schön, und ich bin so froh, dass es sie wieder gibt. Immerhin bin ich auch schon seit 25 Jahren dabei. Fakt ist, das Wochenende war super besucht.

Uwe Lehmann, WOLL-Pfannen: „Ich bin seit 40 Jahren auf der infa. So einen Auftakt habe ich noch nicht erlebt. Einfach nur klasse, besser geht’s nicht. Wer hier was schlecht redet, redet alles andere auch schlecht.“

Lucienne Heise, Lichtdesign & Raumdesign via Facebook: „Ich habe mich über viele nette Gäste an meinem Stand gefreut und bin wirklich froh, dass wir Aussteller wieder ‚raus dürfen‘. Ja, es ist kleiner und es tut mir wahnsinnig leid für die Aussteller, die Corona leider nicht überlebt haben. Allen anderen Mitstreitern wünsche ich viel Erfolg, damit es wieder bergauf gehen kann. Danke an alle lieben Gäste und an die Organisatoren der infa.“

Sylvia Geese von Geese Design-Trends ebenfalls auf Facebook: „Wir hatten ausschließlich tolle, gut gelaunte und freundliche Kunden am Stand. Dafür möchte ich mich bedanken. Es gibt unglaublich viel Unternehmen, die durch Corona in große Schwierigkeiten gekommen sind, oder es auch nicht überstanden haben. Es ist die erste Messe nach einer schweren Zeit und ich finde, das haben die Organisatoren trotz aller Widrigkeiten toll auf die Beine gestellt und sich viel Mühe gegeben.

Die infa geht noch bis Sonntag, 23. Oktober. Täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr