Rotlichtverstoss

Grünpfeil für Radfahrende an der Kreuzung Am Südbahnhof / Bischofsholer Damm Polizei ahndet konsequent Rotlicht-Verstöße

HANNOVER (ots). Am Mittwoch, 26.10.2022, haben die Beamten der Fahrradstaffel der Polizeiinspektion Besondere Dienste und des Polizeikommissariats Südstadt die Verhaltensweise der Radfahrenden an der Kreuzung Am Südbahnhof/Bischofsholer Damm kontrolliert und die Verstöße an dem dort seit Juli 2022 angebrachten Verkehrsschild „Grünpfeil für den Radverkehr“ konsequent geahndet.

Bereits am Montag führte die Polizei Hannover eine präventive Aktion „Gelbe Karte“ für Radfahrende an der Kreuzung Am Südbahnhof/Bischofsholer Damm durch. Dabei ging es schwerpunktmäßig um die Sensibilisierung und Aufklärung der Radfahrenden bezüglich des Verkehrsschildes, das mit der Novelle der StVO im November letzten Jahres normiert wurde. Das Fehlverhalten der Radfahrenden wurde bei der Aktion nicht geahndet (wir haben berichtet).

„Der Grünpfeil erlaubt den Radfahrenden das Rechtsabbiegen bei Rot und verkürzt somit die Wartezeit an der Ampel. Allerdings sind die Radfahrenden auch in der Pflicht dafür zu sorgen, dass andere Verkehrsteilnehmenden, wie etwa Fußgänger, nicht behindert oder gefährdet werden. Deswegen müssen sie zuerst anhalten. Erst wenn sichergestellt ist, dass niemand gefährdet ist, dürfen die Radfahrenden weiterfahren“, so Andreas Diekmann, Koordinator der Fahrradstaffel.

Am Mittwochnachmittag kontrollierten die Beamten erneut an der Kreuzung die Einhaltung der Verkehrsregeln. Im Rahmen einer anderthalbstündigen Kontrolle stellten sie fest, dass sieben Radfahrende das Verkehrsschild missachteten und ohne anzuhalten die Ampel bei Rot passierten. Diese Verkehrsteilnehmer, die sich zudem nicht einsichtig gezeigt haben, erwartet nun jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Rotlichtverstoßes.