Wachstum Region Hannover

Region Hannover: Bevölkerungszahl weiter auf Rekordkurs 16 Städte und Gemeinden melden mehr Menschen am Hauptwohnsitz

REGION HANNOVER (PM). Die Bevölkerungszahl der Region Hannover ist gegenüber dem Stichtag 30. Juni 2022 abermals angestiegen – das achte Quartal in Folge. Für 1.195.231 Millionen Menschen war die Region Hannover in den Monaten Juli, August und September die erste Adresse. Es die bislang höchste statistisch ermittelte Zahl an Personen am Ort der Hauptwohnung: ein Plus von 2.258 im Vergleich zum zweiten Quartal dieses Jahres (1.192.973).

Die Bevölkerungszahlen sind in 16 der 21 Städten und Gemeinden der Region gestiegen. Den stärksten absoluten Zuwachs bei der Zahl der Personen am Hauptwohnsitz erzielte im Umland die Stadt Garbsen mit einem Zuwachs von 236 Personen, gefolgt von Neustadt a. Rbge. (+188) und Burgwedel (+147). Burgwedel erzielte im dritten Quartal den stärksten relativen Zuwachs der Bevölkerungszahl (+0,70 %), gefolgt von Neustadt a. Rbge. (+0,41 %) und Pattensen (+0,38 %).

Barsing­hausen, Burgdorf, Laatzen, Langenhagen, Lehrte, Neustadt a. Rbge., Pattensen, Seelze, Sehnde, Uetze, Wennigsen (Deister), Wedemark und Wunstorf erreichen im Umland die höchste jemals festgestellte Zahl von Personen am Hauptwohnsitz. Burgdorf überschreitet dabei erstmals die Marke von 32.000 Personen.

Hinweis: Grundlage der Bevölkerungsstatistik der Region Hannover sind die Auskünfte aus den Einwohnermelderegistern der Städte und Gemeinden. Die gegenwärtig verfügbaren Daten umfassen die bis zum 30. September 2022 verarbeiteten melderechtlichen Informationen.  Die Region Hannover bereitet daraus die Daten für die 20 Städte und Gemeinden des Umlands auf und ergänzt diese punktuell um die eigenständig erstellte Bevölkerungs­statistik der Lan­des­hauptstadt Hannover.