VW Amarok Katastrophenschutz

DRK Niedersachsen verstärkt Flotte mit 22 neuen VW Amarok für den Katastrophenschutz

Neue Geländefahrzeuge stärken die Reaktionsfähigkeit des Roten Kreuzes in Krisensituationen

HANNOVER (redu). In einer bedeutenden Erweiterung seiner Katastrophenschutzfahrzeugflotte hat der DRK-Landesverband Niedersachsen 22 neue VW Amarok in Betrieb genommen. Diese Investition in Höhe von 1,2 Millionen Euro erfolgte mit dem Ziel, die Einsatzbereitschaft und Flexibilität der ehrenamtlichen Helfer bei verschiedensten Krisenlagen zu erhöhen. Die offizielle Übergabe fand im VW Nutzfahrzeuge Kunden Center in Hannover statt.

Hans Hartmann, Präsident des DRK-Landesverbandes Niedersachsen, betonte die Bedeutung der neuen Fahrzeuge für die Verbesserung des Bevölkerungsschutzes, gerade angesichts steigender Umweltkatastrophen und verschiedener Bedrohungsszenarien wie Flut, Starkregen und Pandemien. Die Initiative zur Anschaffung der baugleichen, geländegängigen Pick-ups, die nun an 21 DRK-Kreisverbände sowie den DRK-Landesverband verteilt wurden, unterstreicht die dringende Notwendigkeit einer dauerhaften und ausreichenden Förderung durch das Land.

Dieter Rohrberg, Abteilungsleiter für Brand- und Katastrophenschutz im Niedersächsischen Innenministerium, erklärte bei der Veranstaltung, dass der Bevölkerungsschutz vor großen Herausforderungen steht und begrüßte die proaktive Erweiterung der Kapazitäten durch das DRK.

Die neuen VW Amarok sind speziell für den Transport von kleinen Einsatzteams durch unwegsames Gelände konzipiert und bieten neben Platz für fünf Personen auch eine großzügige Ladefläche für Materialtransporte. Jens Walkenhorst, Kreisbereitschaftsleiter in Melle, hob hervor, dass die Fahrzeuge ideal sind, um spezialisierte Einheiten wie Sanitätskräfte oder Drohnenteams schnell an Einsatzorte zu bringen.

Die Anschaffung der 22 Amarok ist Teil einer kontinuierlichen Bemühung des Deutschen Roten Kreuzes, die ehrenamtlichen Kräfte optimal auszustatten. In Niedersachsen stehen rund 7.000 qualifizierte ehrenamtliche Helfer bereit, um in Katastrophenfällen schnell und effektiv Hilfe zu leisten.

  • VW Amarok Katastrophenschutz
    Das Deutsche Rote Kreuz NIedersachsen ist mit seinen 22 neuen geländegängigen VW Amaroks startbereit für Aufgaben im Katastrophenschutz auch ausserhalb befestigter Straßen. © Bernd Günther / BG-PRESS.de
  • Gruppenbild der Vertreter der DRK-Kreisverbände bei der Abholung ihrer neuen Amaroks. © Bernd Günther / BG-PRESS.de
  • (v.l.n.r.) Begrüßung der Abholer aus den DRK Kreisverbänden durch Thomas Schulz (Leiter VW Verkauf Neuwagen Deutschland), Hans Hartmann ( Präsident DRK Landesverband Niedersachsen) und Dieter Rohrberg (Landesbranddirektor / Abteilungsleiter Brand- und Katastrophenschutz im NMI). © Bernd Günther / BG-PRESS.de
  • Die 22 geländegängigen VW Amaroks werden in Zukunft die DRK Kreisverbände in Niedersachsen bei Katastropheneinsätzen und Unglücken unterstützen. © Bernd Günther / BG-PRESS.de
  • (v.l.n.r.) Begrüßung der Abholer aus den DRK Kreisverbänden durch Thomas Schulz (Leiter VW Verkauf Neuwagen Deutschland), Hans Hartmann ( Präsident DRK Landesverband Niedersachsen) und Dieter Rohrberg (Landesbranddirektor / Abteilungsleiter Brand- und Katastrophenschutz im NMI). © Bernd Günther / BG-PRESS.de
  • Das Deutsche Rote Kreuz NIedersachsen hat heute für rund 1.2 Millionen Euro 22 geländegängige VW Amaroks an seine Kreisverbände übergeben. © Bernd Günther / BG-PRESS.de
  • Das Deutsche Rote Kreuz NIedersachsen hat heute für rund 1.2 Millionen Euro 22 geländegängige VW Amaroks an seine Kreisverbände übergeben. © Bernd Günther / BG-PRESS.de
  • Das Deutsche Rote Kreuz NIedersachsen hat heute für rund 1.2 Millionen Euro 22 geländegängige VW Amaroks an seine Kreisverbände übergeben. © Bernd Günther / BG-PRESS.de
  • Das Deutsche Rote Kreuz NIedersachsen hat heute für rund 1.2 Millionen Euro 22 geländegängige VW Amaroks an seine Kreisverbände übergeben. © Bernd Günther / BG-PRESS.de