abgeschleppt

Hannover-Marathon: 314 Fahrzeuge abgeschleppt

Coronapause hat sich auf die Wahrnehmung und Akzeptanz der Haltverbote ausgewirkt

HANNOVER (PM). Im Rahmen der Streckensicherung zum ADAC-Hannover-Marathon 2023 mussten 314 Fahrzeuge am Rande des Kurses abgeschleppt werden. Diese Zahl liegt minimal über der Zahl des Vorjahres, als 312 Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten.

Die Vergleichszahlen der zurückliegenden Jahre: Bei der letzten Durchführung der Veranstaltung vor den Corona-Ausfällen 2019 waren es 208 Fahrzeuge, im Jahr davor 215 Fahrzeuge. Offenbar hat sich die Pause auf die Wahrnehmung und Akzeptanz der Haltverbote ausgewirkt.

Grundsätzlich bemüht sich die Stadt, vor den Abschleppmaßnahmen die Halter*innen zu ermitteln, damit diese ihr Fahrzeug noch selbst entfernen können. Das gelingt nur noch sehr bedingt, da immer weniger Personen mit ihrer Telefonnummer im Telefonbuch verzeichnet sind und kurzfristig erreicht werden können. Bei 11 der genannten 314 Maßnahmen handelte es sich um sogenannte Teilleistungen, das heißt, das Fahrzeug befand sich schon am Abschlepphaken, praktisch im „allerletzten Moment“ kam jedoch noch die Halter*in dazu.