Rauchentwicklung am Gefangenentransporter: Feuerwehr im Einsatz

Geistesgegenwärtiger Fahrer stoppt Brand auf der A352

REGION HANNOVER (redu). Am heutigen Donnerstag wurde die Feuerwehr Langenhagen zu einem Brandalarm auf der A352 gerufen. Ein Gefangenentransporter hatte Rauchentwicklung im Motorbereich, die der Fahrer rechtzeitig stoppen konnte. Die Feuerwehr überprüfte vor Ort die Lage.

Am Donnerstag, kurz vor 15 Uhr, wurde die Feuerwehr Langenhagen wegen eines „Mittelbrandes außerorts“ alarmiert. Der Fahrer eines Gefangenentransportbusses bemerkte während der Fahrt eine Rauchentwicklung im Heckbereich des Fahrzeugs und stoppte den Bus sofort in der Ausfahrt der A352 zur B522 auf dem Standstreifen.

Nach ersten Angaben konnte der Fahrer die Rauchentwicklung mit eigenen Mitteln stoppen. Die Feuerwehr Langenhagen überprüfte vor Ort, ob eine weitere Brandgefahr bestand. Nach der Untersuchung konnte Entwarnung gegeben werden.

Es befanden sich einige Gefangene im Transporter, weshalb mehrere Streifenwagen zur Einsatzstelle beordert wurden, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Zur Ursache des Vorfalls und zur Höhe des entstandenen Schadens liegen derzeit keine weiteren Informationen vor.