Hannover-Bothfeld: Jugendliche randalieren vor Einkaufszentrum 18-Jähriger stört Polizeikontrolle und leistet Widerstand

HANNOVER (ots). Am Donnerstag, 22.10.2020, ist es zu Randale vor einem Einkaufszentrum in der Adolf-Emmelmann-Straße im hannoverschen Stadtteil Bothfeld gekommen. Sieben Jugendliche verhielten sich aggressiv und schlugen gegen die Scheiben des Einkaufszentrums. Als die Polizei dazu gerufen wurde, störte ein unbeteiligter 18-Jähriger die Kontrolle und leistete erheblichen Widerstand. Das Geschehen wurde zudem von Schaulustigen mit Smartphones gefilmt.

Nach bisherigen Erkenntnissen informierten Zeugen gegen 21:00 Uhr die Polizei über eine Gruppe Jugendlicher im Alter zwischen 15 und 18 Jahren, die sich im Eingangsbereich eines Einkaufszentrums aufhielten, aggressiv waren und gegen die Scheiben schlugen. Beim Eintreffen der Beamten ergriffen die Randalierer die Flucht. Vier Personen, auf die Beschreibungen durch Zeugen passten, konnten von der Polizei angetroffen und kontrolliert werden.

Während der Sachverhaltsklärung mit den vier Personen kam ein 18 Jahre alter Mann aus dem Einkaufszentrum heraus und stachelte die ihm bekannte Gruppe gegen die Kontrolle und Beamten an. Auf die Ansprache der Polizisten reagierte er nicht und ignorierte den erteilten Platzverweis. Die Beamten wollten ihn festnehmen. Der 18-Jährige leistete erheblichen Widerstand, sodass die Polizisten weitere Kräfte anfordern mussten. Während der Festnahme kam es zu lautstarken beleidigenden Äußerungen gegenüber den Polizisten seitens weiterer Schaulustiger, die offensichtlich die beteiligten Jugendlichen und den 18-Jährigen kannten. Außerdem filmten sie die Festnahme mit ihren Handys.

Nach Identitätsfeststellungen erteilten die Beamten den Jugendlichen Platzverweise. Der 18-Jährige wurde in die Polizeiwache gebracht, wo ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser verlief negativ.

Die Polizei hat gegen den 18-Jährigen Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidigung eingeleitet.