von der Ohe

Dr. Axel von der Ohe wird Erster Stadtrat

HANNOVER (PM). Die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Hannover hat gestern (15. Juli) Dr. Axel von der Ohe zum Ersten Stadtrat und somit zum stellvertretenden Verwaltungschef gewählt. Die für die Leitung des Wirtschafts- und Umweltdezernats vorgeschlagene Anja Ritschel erhielt nicht die erforderliche Mehrheit von 33 Stimmen. Sabine Tegtmeyer-Dette, deren Amtszeit als Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Ende Juli abläuft, wurde von Oberbürgermeister Belit Onay für ihre „herausragende Arbeit“ gewürdigt.

Ob Onay erklärte nach den Abstimmungen: „Der Rat der Landeshauptstadt Hannover hat heute Anja Ritschel nicht zur Dezernentin gewählt. Damit bleibt das Umwelt- und Wirtschaftsdezernat der Landeshauptstadt zunächst unbesetzt. Nach dem Ausscheiden von Sabine Tegtmeyer-Dette wird Personaldezernent Lars Baumann die Vertretung des Umwelt- und Wirtschaftsdezernats übernehmen.“ Der Oberbürgermeister bedauert, dass Anja Ritschel „mit Ihrer Erfahrung und Ihren Fähigkeiten die Stadtverwaltung nicht bereichern“ werde. „Gerade jetzt wäre es wichtig, das Umwelt- und Wirtschaftsdezernat zu besetzen und die regionale Wirtschaft in der hoffentlich weiter abklingenden Pandemie zu unterstützen“, so der Oberbürgermeister, der dem Stadtrat zu gegebener Zeit einen neuen Vorschlag unterbreiten werde.

Die Wahl des neuen Ersten Stadtrats begrüßte Onay hingegen: „Als Kämmerer hat sich Axel von der Ohe in Hannover in finanziell herausfordernden Zeiten Respekt erarbeitet. Ich bin froh, dass er dem Rathaus langfristig als erster Stadtrat erhalten bleibt und gratuliere ihm herzlich zur Wahl.“ Von der Ohe, der mit 38 Stimmen gewählt wurde, wird seine neue Funktion am 1. August übernehmen, seine Amtszeit läuft bis zum 31. Juli 2029.

Einen großen Dank richtete Onay an die bisherige Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin: „Sabine Tegtmeyer-Dette hat mit Herz und Verstand Hannover in den vergangenen Jahren geprägt. Als Erste Stadträtin hat sie die Stadtverwaltung in den vergangenen Jahren auf Kurs gehalten und sich große Anerkennung erarbeitet.“ Der Oberbürgermeister ist dankbar, in den vergangenen beiden Jahren gemeinsam mit ihr gearbeitet zu haben.

Dr. Axel von der Ohe (44) ist seit dem 1. Juli 2017 Finanz- und Ordnungsdezernent der Landeshauptstadt Hannover und ist auch für den Bereich Feuerwehr verantwortlich. Der gebürtige Wolfsburger studierte in Hannover Politische Wissenschaft und Deutsche Literaturwissenschaft und promovierte 2007. Seine letzte Station vor dem Weg zur Stadtverwaltung war bei der Region Hannover als Leiter des Fachbereichs Zentrale Steuerung. „Ich freue mich sehr über das durch diese Wahl zum Ausdruck gebrachte Vertrauen und genauso auf die kommende Amtszeit in der Funktion des Ersten Stadtrates“, sagte von der Ohe und betonte. „Gerade nach der Pandemie gibt es viel zu tun. Mich im Rahmen meiner Zuständigkeiten auch weiterhin aktiv einzubringen in die Themen, die die Einwohner*innen und die Verwaltung der Landeshauptstadt bewegen, wird auch weiterhin (m)eine Motivation sein.“

Die gebürtige Nürnbergerin Anja Ritschel (55) ist studierte Diplom-Ingenieurin für Landschafts- und Freiraumplanung. Bis Oktober 2020 arbeitete sie als Umweltdezernentin der Stadt Bielefeld und leitete dort ein Ressort mit rund 2.000 Mitarbeitenden. Seit 2016 war sie zudem Vertreterin des Bielefelder Oberbürgermeisters. Ritschel kennt Hannover, die hiesige Stadtverwaltung und Politik: In der Landeshauptstadt absolvierte sie ihr Studium. Bevor sie 2008 nach Bielefeld ging, leitete sie bei der Stadt Hannover den Bereich Forsten, Landschaftsräume und Naturschutz und war stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün. Zuvor hatte sie fünf Jahre im städtischen Umweltdezernat unter Hans Mönninghoff gearbeitet. Von 1998 bis 2000 war sie Geschäftsführerin der Grünen-Ratsfraktion Hannover.

Sabine Tegtmeyer-Dette war seit August 2013 Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Landeshauptstadt. In den ersten zweieinhalb Monaten ihrer Amtszeit sowie rund ein halbes Jahr in 2019, jeweils in Zeiten der vakanten Stelle des Oberbürgermeisters, war sie darüber hinaus Verwaltungschefin. In ihre Amtszeit fielen unter anderem Erarbeitung und Beschluss des Kleingartenkonzeptes, das Investitionsmemorandum mit dem Ausbau der Gebäudeinfrastruktur insbesondere von Schulen und Kindertagesstätten sowie die Ehrung der Stadt mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2018. Das Management von Gewerbeimmobilien und die Wirtschaftsförderung waren zwei Schwerpunkte ihrer Arbeit. Die scheidende Erste Stadträtin blickte in ihrer Abschiedsrede vor dem Rat auf eine ereignisreiche und zum Teil aufreibende Zeit zurück. „Gerade in den vergangenen Jahren hatten wir einige herausfordernde Situationen zu meistern“, so die Dezernentin. „Ich bedanke mich dafür, dass ich mit meiner Arbeit acht intensive Jahre lang einen Beitrag zur Lebensqualität in Hannover leisten durfte – und wünsche mir, dass Hannover auch zukünftig eine saubere, grüne und lebenswerte Stadt mit attraktiven Wohnungen, Arbeitsplätzen und Freiräumen bleibt.“